Isabel Edvardsson: „Wir machen uns viele Sorgen über die Zukunft“

Isabel Edvardsson macht sich Sorgen um die Zukunft (hub/spot)
Isabel Edvardsson macht sich Sorgen um die Zukunft (hub/spot)

imago images/Eventpress

15.05.2021 16:00 Uhr

"Let's Dance"-Star Isabel Edvardsson plagen Existenzängste. Ihre Tanzschule ist weiter geschlossen: "Wir machen uns viele Sorgen über die Zukunft", sagt sie.

Die Tanzschule von „Let’s Dance“-Star Isabel Edvardsson (38) ist wegen der Corona-Pandemie geschlossen. „Wir machen uns viele Sorgen über die Zukunft“, sagt die Profitänzerin in einem RTL-Interview. „Weil wir gar keine Perspektiven haben.“ Sie werde von Existenzängsten geplagt, fügt sie hinzu.

Ihren angestellten Tanzlehrern zahle sie weiter das Gehalt, die staatliche Hilfe stocke sie aus ihrer privaten Reserve auf, heißt in dem Beitrag über Edvardsson. „Ich will schließlich, dass das Team zurückkommt.“ Deswegen zahle sie das gerne von ihren Ersparnissen.

Frischgebackene Mutter

Isabel Edvardsson ist als Profitänzerin bei „Let’s Dance“ bekannt geworden. In der aktuellen Staffel setzt sie aus, um genug Zeit für die Familie zu haben. Vor wenigen Wochen ist sie zum zweiten Mal Mutter geworden, wie sie Anfang April auf Instagram bekannt gab. Die 38-Jährige ist mit ihrem Ehemann Marcus Weiß (46) seit 2015 verheiratet. Der erste Sohn des Paares kam im September 2017 zur Welt.