Italien lässt grüßen: So gelingt der perfekte Capri-Urlaubslook

SpotOn NewsSpotOn News | 08.06.2022, 10:58 Uhr
Mit den richtigen Kleidungsstücken und Accessoires lässt sich auch Zuhause für italienisches Urlaubsfeeling sorgen - Caro Daur macht es vor. theresa.bergbauer
Mit den richtigen Kleidungsstücken und Accessoires lässt sich auch Zuhause für italienisches Urlaubsfeeling sorgen - Caro Daur macht es vor. theresa.bergbauer

The Style Stalker/Shutterstock

Der Sommer rückt immer näher, das Fernweh wird immer größer: Mit diesen Outfit-Inspirationen holen wir uns Italien-Feeling nach Hause in den Kleiderschrank. Ein modischer Ausflug auf die Insel Capri.

Die blaue Grotte, traumhafte Sonnenuntergänge, glamouröser Flair: Auf der italienischen Insel Capri werden Urlaubsträume wahr. In einer Umfrage aus dem Jahr 1956 gaben die Bürger der noch jungen Bundesrepublik die Insel Capri als ihr Traumreiseziel an.

Kurz zuvor hatte die deutsche Modemacherin Sonja de Lennart ihre Capri Collection entworfen und damit ihre Sehnsucht nach der Urlaubsinsel in einer ganzen Modekollektion verewigt. Auch heute begeistert der glamouröse Vintage-Style à la Audrey Hepburn und Jackie Kennedy die Herzen der Modeliebhaberinnen. Mit diesen Tipps gelingt der perfekte Capri-Urlaubslook.

Die Klassiker: Capri-Hose und Capri-Sandalen

Um echtes Capri-Feeling hervorzurufen, sollte man in eine klassische Capri-Hose investieren. Am besten in Kombination mit eleganten und filigranen Capri-Sandalen. Jackie Kennedy machte die Capri-Sandalen zum festen Bestandteil ihrer Urlaubsoutfits und somit zum Klassiker in der Modewelt. Die flachen Zehensteg-Sandalen passen nicht nur perfekt zu Capri-Hosen, sondern auch zu luftigen Sommerkleidern, kurzen Hosen, weiten Röcken und Mini-Kleidern mit Volants. Promis wie Sienna Miller (40) und Alessandra Ambrosio (41) schwören bei ihren Sommerlooks auf die flachen Sandalen.

View this post on Instagram A post shared by Canfora Capri Sandals (@canforacaprisandals)

Als Capri-Hose bezeichnet man hingegen eine dreiviertellange, eng anliegende Damenhose, die einen geschlitzten Saum besitzt. Charakteristisch ist die Länge der Hose, sie bedeckt stets das Knie und reicht normalerweise bis zur Mitte der Wade. Die klassische Capri-Hose (auch Fischerhose genannt) ist eine High-Waist-Hose und hat keine Hosentaschen. Sie besteht in der Regel aus Baumwoll- oder Leinenstoff – Materialien, die vor allem bei sommerlichen Temperaturen sehr angenehm zu tragen sind.

Erfinderin der Hose ist die deutsche Modemacherin Sonja de Lennart. Ihr liebstes Reiseziel war in den 1950er Jahren die italienische Insel Capri. Sie kreierte daher ihre Capri Collection mit Capri-Rock, Capri-Bluse, Capri-Gürtel, Capri-Hut und eben Capri-Hose. Letztere kam dadurch zustande, dass sie sich bei einem Strandspaziergang in Italien die Hosenbeine auf Dreiviertellänge abschnitt, damit die Hosenbeine nicht nass wurden.

Der Capri-Look der Hollywood-Diven

Capri-Hosen erinnern an den Glamour längst vergangener Zeiten und den Lebensstil der berühmten Hollywood-Diven: Marilyn Monroe, Sophia Loren, Katharine Hepburn, Doris Day, Brigitte Bardot, Grace Kelly, Elizabeth Taylor.

Audrey Hepburn liebte die Capri-Hose ebenfalls: Die Schauspielerin ließ sich von Hubert de Givenchy mehrere Modelle entwerfen, die unter anderem im Film „Sabrina“ zu sehen sind. Davor trug Hepburn Kleidungsstücke aus der Capri Collection von de Lennart im Film „Ein Herz und eine Krone“.

Das rundet den Capri-Look ab

Um den Capri-Urlaubslook abzurunden, braucht es noch einige Accessoires. Zur dreiviertellangen Capri-Hose passt am besten ein schlichtes, einfarbiges T-Shirt. Mondäner wirkt das Outfit, wenn die Hose mit einer rot-weiß oder blau-weiß gestreiften Bluse kombiniert wird.

Angelehnt an den Style von Jackie Kennedy kombiniert man dazu am besten eine elegante Sonnenbrille sowie ein farblich zum Outfit passendes Kopftuch aus Seide oder einem ähnlich feinen Material. Die Haare werden dazu zu einem schlichten Dutt oder Zopf nach hinten gebunden.