Montag, 23. März 2009 20:14 Uhr

Jack Nicholson: Gemäldesammlung verstopft das ganze Haus

Jack Nicholson, die Hollywood-Ikone mit dem diabolischen Grinsen, ist geradezu besessen von Kunst. Der Oscar- Gewinner hat seine Kunstsammlung in einem derart schnellen Tempo ausgebaut, dass die edlen Werke fast schon keinen Platz mehr in seinem Haus fanden.  Allegra Huston, ihres Zeichens Halbschwester von Nicholsons Ex-Flamme Angelica Huston erzählt: „Er sammelte Gemälde beinah wie besessen.“

Schon bald begann der heute 71- Jährige, der 16 Jahre in den 1970ern und 80ern mit Huston liiert war, seine Freunde an zweite Stelle kommen zu lassen. Allegra Huston gibt weiter preis, dass der Kunst-Sammler immer ein Gästezimmer für seinen Freund Art Garfunkel zur Verfügung hatte, bis seine Kunst-Besessenheit Überhand gewann.  In ihrem Buch ‚Love Child‘ erzählt die Starschwester: „Jack kaufte so viel Gemälde, dass sie bald alle Wände ausfüllten und dann gegen die Wand der Garfunkel-Suite, wie das Dienstbotenzimmer genannt wurde, gestapelt werden mussten. Letztendlich war der Raum so voll von Bildern, dass es keinen Platz für Garfunkel mehr gab.“ (BangMedia)

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren