Sonntag, 22. September 2019 21:55 Uhr

Jada Pinkett Smith spricht über Alkoholprobleme in der Familie

Foto: Apega / Wenn.com

In einer neuen Folge ihrer Show „Red Table Talk“ konfrontierte Co-Moderatorin Jada Pinkett Smith jetzt ihren Mann Will Smith mit seinen Alkoholkonsumgewohnheiten – und überrumpelte ihn damit gewaltig.

„Wie oft trinkst du Alkohol?“ fragt sie in einem Ausschnitt der Show, laut „Entertainment Tonight“. Will antwortete daraufhin: „Das ist meine persönliche Angelegenheit. Ich respektiere, dass es deine Show ist, aber am Ende des Tages ist es ein Haus, das wir teilen.“ Der Moment sollte offenbar keine Intervention gegen ihren Mann sein, aber die Familie scheint sich immer wieder gerne über den „Aladdin“-Star lustig zu machen, nachdem er bei der 21. Geburtstagsfeier seines Sohnes Jaden im Juli wohl etwas zu beschwipst war.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Jada Pinkett Smith (@jadapinkettsmith) am Sep 19, 2019 um 3:03 PDT

„Früher war ich disziplinierter“

Will Smith war in der Vergangenheit allerdings stets offen in Bezug auf das Trinken. In seiner Facebook Watch-Serie „Bucket List“ kam der Hollywood-Star selbst auf seinen Alkoholkonsum zu sprechen, als er im März für einen Halbmarathon trainierte. „Ich denke an all die Bucket-Listen, um die ich mich am meisten kümmere. In meiner tiefsten Ehrlichkeit bin ich mir wirklich nicht sicher, ob ich 13 Meilen laufen kann“, gab er zu. „So schlimm außer Form zu sein, ist für mich ein bisschen neu. Ich habe davor über ein Jahrzehnt lang nichts getrunken.“

Der 50-Jährige erklärte weiter: „Während meines Aufstiegs als Filmstar war ich total diszipliniert und jetzt stellt sich hier an diesem Ort in meinem Leben, sogar etwas so Einfaches wie mein Hemd auszuziehen, während ich außer Form bin, als schwierig dar. Es ist neu, dass ich mich so jetzt nicht mehr sehen lassen kann „.

Drei Flaschen Wein in der Nacht

Auch Jada Pinkett Smith sprach schon offen über ihre Suchtprobleme und wie sie den Weg zur Nüchternheit fand. „Alkoholismus und Drogensucht ziehen sich durch meine Familie und ich hatte meine eigene Sucht, die ich überwinden musste“, teilte sie in einer früheren „RTT“ -Episode mit. „Es hat mir nur klar gemacht, dass wirklich großartige Leute einfach in etwas gefangen sein können.“

Die 48-Jährige fügte hinzu: „Als ich jünger war, hatte ich definitiv eine Art Sexsucht … alles konnte durch Sex behoben werden. Dann wurde ich ein Fitnesssüchtiger“. Doch dann sei ihr aufgefallen, dass sie in den Nächten ein Problem hatte, wenn sie alleine zu Hause war. „Ich erinnere mich, dass ich zu der Zeit, als ich alleine im Haus war und diese zwei Flaschen Wein hatte und die dritte Flasche holen wollte, einen Tiefpunkt erreicht hatte“, sagte Jada. Und ich dachte mir:‚ Jetzt halte durch. Du bist alleine in diesem Haus und trinkst schon deine dritte Flasche Wein? Möglicherweise hast du ein Problem.“

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren