James Blunt hält Corona-Pandemie für einen Segen

James Blunt hält Corona-Pandemie für einen Segen
James Blunt hält Corona-Pandemie für einen Segen

© IMAGO / ZUMA Press

06.06.2021 14:30 Uhr

Der britische Sänger James Blunt glaubt, dass seine Karriere von Corona profitiert hat.

Der „You’re Beautiful“-Interpret hatte vor dem Ausbruch der Pandemie eigentlich vor, auf Tour zu gehen. Durch den Lockdown konnte sich James jedoch endlich Zeit für sich selbst nehmen, wie er erklärt.

Zwangspause kam für James Blunt wie gerufen

Im Interview mit dem „Henley Standard“ erzählt der Musiker: „Ich sollte eigentlich ein Jahr lang auf Tour gehen, aber wurde dann nach Hause geschickt. Und weißt du, wahrscheinlich war das eine gute Sache für mich, denn ich habe noch nie viel Zeit zuhause verbracht. Ich hatte versprochen, dass ich irgendwann ein Jahr Pause von der Musik machen würde, aber das war wahrscheinlich eine Lüge. Also war das ziemlich gut — Zeit zuhause zu verbringen, Dinge zu tun, die Erwachsene und Familien machen. Vielleicht war es also ein versteckter Segen für mich.“

Der 47-Jährige besaß vor der Pandemie außerdem einen Pub in London, der aufgrund der anhaltenden Quarantäne schließen musste. Über das Geschäft sagt James Blunt heute: „Naja, also ich bin auf jeden Fall in den falschen Branchen aktiv.“