Samstag, 28. Dezember 2013 11:40 Uhr

James Franco: Nacktseilspringen mit Hollywoods „Selfie“ Nr.1

Hollywood-Schnuckelchen James Franco erklärte in einem Artikel für die ‚New York Times‘ das weitverbreitete Promi-Phänomen „Selfie“.

James Franco: Nacktseilspringen mit Hollywoods "Selfie" Nr.1

Es ist ja Sitte geworden sich bei jeder sich bietenden Gelegenheit selbst zu fotografieren und die Bildchen in den sozialen Netzwerken zu verteilen.

Der 35-Jährige, der vom US-Frühstücksfernsehen ob der Fülle seiner fotografischen Outputs schon als „König der Selfies“ betitelt wurde, schrieb u.a.: „Selfies sind etwas Neues für mich, aber seit ich mehr und mehr süchtig nach Instagram bin, hat man mir schon vorgeworfen, zu viele davon zu teilen.“ In den Sozialen Netzwerken gehe es schließlich nur um eins: Um die geteilte Aufmerksamkeit.

James Franco: Nacktseilspringen mit Hollywoods "Selfie" Nr.1

„Aufmerksamkeit ist Macht. Und wenn du jemand bist, an dem die Menschen ein Interesse haben, dann liefert das Selfie etwas sehr Mächtiges aus der privilegiertesten Perspektive, die möglich ist.“

Das Multitalent findet, dass beispielsweise „Instagram wie die Filmindustrie funktioniert. Ich versuche ein Selfie mit einem Welpen, eines ohne Hemd oder ein Selfie mit Seth Rogen zu posten, weil dies Dinge sind, die allgemein gemocht werden.“

In unserer Zeit der Sozialen Netzwerke sei ein Selfie „die moderne Art, jemandem in die Augen zu sehen und zu sagen ‚Hallo, das hier bin ich!‘, fügte der Star hinzu. Die Selfies graben vor allem den professionellen Boulevard-Fotografen das Wasser ab: „Für solche Bilder würden Paparazzi töten“,

Gerade postet James Franco ein äußerst putziges Video von sich bei Instagram, bei dem er nackt Seil springt. Der Witz, es ist nur ein bißchrn  Kopf zu sehen. Der Aufforderung der User, die Kamnera tiefer zu stellen oder höher zu springen kam der Witzbold allerdings nicht nach.

Fotos: WENN.com, Instagram

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren