Montag, 7. Januar 2019 09:56 Uhr

Jamie Foxx: Darum lachten ihn seine Freunde aus

Jamie Foxx ist nicht nur ein begnadeter Schauspieler, sondern auch ein talentierter Musiker – eine Doppelrolle, die nur selten so perfekt passt wie bei Foxx. Im Interview mit dem Lufthansa Magazin berichtet der 51-Jährige von seinem neuen Kinofilm „Robin Hood“, in dem er Little John spielt, den klugen Begleiter des Titelhelden.

Jamie Foxx: Darum lachten ihn seine Freunde aus

Foto: Ivan Nikolov/WENN.com

„Die Story spielt zwar in der Vergangenheit, aber sie ist doch realistisch, mit einem direkten Bezug zur Gegenwart. Ich spiele einen Mann aus Arabien, der dort gegen die Engländer auf ihren Kreuzzügen kämpfte und später, traumatisiert von Kriegserlebnissen, in die Heimat seiner Feinde kommt. Man müsste die vergangenen Jahre weit hinter dem Mond gelebt haben, um nicht zu erkennen, wie aktuell diese Geschichte ist.“

„Vergessen Sie Strumpfhosen“

„Zudem erzählt sie von Machtmissbrauch und von der Hoffnung auf Veränderung, die Robin Hood repräsentiert. Auf der einen Seite stehen Menschen, die aus Gier handeln, auf der anderen jene, die sich dagegen wehren. Für mich klingt das nicht wie ein alter Mythos.“

Quelle: instagram.com

Foxx beschreibt den Film als einen modernen, coolen Actionfilm für ein junges Publikum. „Das konnte man schon auf Instagram sehen. Wann immer das Team dort vorab Bilder aus dem Film postete, gab es eine echte Flut von Likes. Meine Freunde haben immer gelacht, wenn ich von meiner Rolle erzählt habe. Sie dachten, ich laufe beim Dreh ständig in Strumpfhosen herum. Glauben Sie mir: Strumpfhosen sind das Letzte, woran man in dem Film denkt.“

Quelle: instagram.com

Natürlich geht es im Interview auch um Musik. Foxx, der 2005 für seine Rolle als „Ray“ Charles einen Oscar erhielt, erzählt von seiner Bewunderung für die Musiklegende Quincy Jones:

„Er ist ein Freund und einer meiner Mentoren – und ich fühle mich reich beschenkt. Mit ihm zusammenzusitzen und stundenlang über die Arbeit mit Frank Sinatra, Barbra Streisand oder Michael Jackson zu sprechen, gehört zu den besten Erfahrungen meines Lebens. Ich hatte ungeheuer viel Glück, was die Wahl meiner Ratgeber angeht, auch Denzel Washington gehört dazu. Wenn er abends bei mir am Esstisch sitzt, drängt sich mein halber Freundeskreis um ihn, weil jeder von seiner Lebensweisheit profitieren möchte.“

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren