Donnerstag, 14. Juni 2018 12:20 Uhr

Jamie Foxx will sich juristisch gegen „absurde“ Vorwürfe wehren

Jamie Foxx möchte rechtlich gegen die „absurden“ Vorwürfe der sexuellen Belästigung gegen ihn vorgehen. Dem ‚Django Unchained‘-Darsteller wird von einer unbekannten Frau vorgeworfen, dass er sie 2002 mit „seinem Penis geschlagen“ haben soll.

Jamie Foxx will sich juristisch gegen "absurde" Vorwürfe wehren

Foto: Nicky Nelson/WENN.com

Der Hollywoodstar möchte nun jedoch mit einer eigenen Anzeige gegen die Anklägerin vorgehen. Er behauptet, der Vorfall hätte nie stattgefunden. Seine Anwältin Allison Hart verkündete in einem Statement: „Jamie Foxx bestreitet, dass der Vorfall jemals stattgefunden hat und wird bei der Polizei von Las Vegas rechtlich gegen die Frau vorgehen, die unwahre Vorwürfe stellt.“ Der Vorfall soll sich vor 16 Jahren auf einer Party ereignet haben.

Quelle: instagram.com

Anwältin bezieht deutlich Stellung

Das vermeintliche Opfer behauptet, Oralsex mit dem 50-Jährigen abgelehnt und ihn dadurch so sehr erzürnt zu haben, dass er sie mit seinem Penis angriff. Das sei alles frei erfunden, behauptet dagegen der Schauspieler. „Mr. Foxx hat erst heute von den absurden Vorwürfen dieser Frau über diesen Vorfall, der sich vor 16 Jahren ereignet haben soll, erfahren, als ‚TMZ‘ seine Pressevertreter kontaktiert hat. Der angebliche Vorfall wurde damals nicht an die Polizei gemeldet und auch nicht in den Jahren darauf, weil er nie stattgefunden hat“, stellt die Anwältin weiter klar. (Bang)

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren