Jan Josef Liefers: Auf Essener Intensivstation nicht willkommen

Jan Josef Liefers: Auf Essener Intensivstation nicht willkommen
Jan Josef Liefers: Auf Essener Intensivstation nicht willkommen

IMAGO / Karina Hessland

30.04.2021 12:36 Uhr

Jan Josef Liefers wird nicht im Essener Universitätsklinikum eine Schicht auf der Intensivstation mitarbeiten. Der Klinikchef erteilte dem Vorhaben eine forsche Abfuhr.

Der „Tatort“-Schauspieler Jan Josef Liefers wird keine Schicht auf der Intensivstation der Essener Universitätsklinikum mitarbeiten. Vom Klinikchef Professor Jochen A. Werner (62) erhielt er dafür eine deutliche Abfuhr. „Für uns definitiv kein Thema“, sagte der im Podcast „19 – die DUB Chefvisite“. Zuvor hatte Liefers in einem „Zeit“-Interview bekannt gegeben, er habe sich „schon angemeldet“.

Eine „löbliche Geste“, aber …

Die Essener Medizinerin Carola Holzner (39) hatte via Social Media alle Teilnehmer der Künstleraktion #allesdichtmachen aufgefordert, einen Tag auf einer Intensivstation zu verbringen. Für den Professor sei die Bereitschaft von Liefers zwar eine „löbliche Geste“, es gehöre sich aber nicht, die Kranken in diese Diskussion hineinzuziehen.

Dafür habe sicherlich auch der Darsteller Verständnis. Wer bis heute nicht begriffen habe, was in Krankenhäusern geleistet werde, der begreife es auch in einer Schicht nicht, bemerkte Werner forsch. Eine solche Inszenierung sei für ihn „undenkbar“. Man müsse aufpassen, dass nicht Medieninteressen mit Patienteninteressen in Konflikt gerieten.

Wenig durchdachte Effekthascherei?

Wobei das auch ehrlich gesagt ein Schlag ins Gesicht des Medizinpersonals ist, denn welches Signal sollte eine Schicht von Liefers auf einer Intensivstation senden? Dass einfach jeder in eine Intensivstation spazieren kann, um sich Menschen an Beatmungsmaschinen aus nächster Nähe anzusehen wie Tiere im Zoo?

Wäre das nicht einfach etwas zu kurzgegriffene Effekthascherei? Abgesehen davon: Spricht ein solches Verhalten nicht auch irgendwie den Pflegenden ihre Qualifizierung ab, die sie sich hart über Jahre erarbeitet haben? Fakt ist: Wir befinden uns gerade in einer weltweiten Pandemie und dort würde dem Pflegepersonal jeder – auch ein Jan Josef Liefers – bei der Arbeit im Weg stehen. Schließlich geht es hier um die Rettung von Menschenleben.