Donnerstag, 17. Oktober 2019 23:18 Uhr

Jannik Schümann: „Heute wird noch nicht offen genug damit umgegangen“

Studiocanal GmbH / Raphael Stötzel

Jannik Schümann ist derzeit in der Bestseller-Verfilmung „Dem Horizont so nah“ in den Kinos zu sehen. Darin geht es um Geschichte eines Männermodels, der sich in den 1990er Jahren in eine Frau verliebt und gar nicht weiß, dass er an HIV erkrankt ist.

„Ich bin nicht so sehr mit dem Thema AIDS in Berührung gekommen, weil ich vom Dorf komme und es dort noch weniger thematisiert wurde, als in der Stadt“, erklärte der 27-Jährige zu dem Thema HIV-Erkrankung der ‚Bild‘-Zeitung. „Und auch heute wird noch nicht offen genug damit umgegangen. Aber klar, wir haben in der Schule darüber gesprochen und wurden über die Ansteckungsmöglichkeiten aufgeklärt.“

Jannik Schümann: "Heute wird noch nicht offen genug damit umgegangen"

Studiocanal GmbH / Tom Trambow

Auf die Frage, ob die Erkrankung ihren Schrecken verloren habe sagte der sympathische Frauenschwarm: „Heutzutage gibt es Medikamente, die es ermöglichen mit dem HIV-Virus zu leben. Trotzdem sollte die Krankheit nicht ihren Schrecken verlieren. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass sich jeder regelmäßig testen lässt- egal welchen Geschlechts und sexuelle Orientierung.“

So bekam er ein Sixpack

Über seine physische Konditionierung für die Rolle des Sixpacks-Models sagte Jannik: „Ich musste mehrere Monate lang täglich doppelt essen und Extremsport betreiben, um Muskeln aufzubauen. Ich habe mich oft gefragt, warum ich das mache. (lacht) Aber am Ende war ich nicht glücklich trotz des Körpers, denn nach der Muskelphase kam die Abbauphase, in der ich jeden Tag auf den Stepper musste und keine Kohlehydrate essen und nur Wasser und Kaffee trinken durfte.“

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren