02.02.2020 11:53 Uhr

Jannik Schümann: „Ich würde gerne mal in einem Tanzfilm mitspielen“

Cinnemon Red/Starpress

Drama oder Komödie? Dem Schauspieler und Mädchenschwarm Jannik Schümann fällt da die Entscheidung offenbar sehr leicht.

Jannik Schümann (28) liebt es, als Zuschauer Tränen zu vergießen. „Wenn ich einen Film aussuchen darf, entscheide ich mich immer für das Drama“, erzählte der Mann mit den strahlend blauen Augen der Deutschen Presse-Agentur über seinen Geschmack bei Kino und Fernsehen. Hier könne er sich besonders gut fallen lassen und abschalten. „Ich liebe Weinen beim Filmegucken.“

Acht Jahre als Freizeit-Tänzer

Als Schauspieler hat Schümann einen besonderen Traum. „Ich würde gerne mal in einem richtig guten Tanzfilm mitspielen – à la ‚Step up‘.“ Die Voraussetzungen bringe er mit: Er selbst habe als Jugendlicher etwa acht Jahre lang Jazz und Hip-Hop getanzt. Naja und die Figur dazu hat er ja!

Quelle: instagram.com

Als  Nächstes steht ein großer Fersehfilm an. ProSieben zeigt das Drogendrama „9 Tage wach“ am Sonntag, 15. März um 20.15 Uhr. Die Verfilmung der Autobiografie des einst drogenabhängigen Soapdarstellers Eric Stehfest (30) wurde in Berlin und im brandenburgischen Nauen gedreht. Nach der Ausstrahlung des Bestsellers von Eric Stehfest sendet ProSieben die Dokumentation „Dropout – die Doku mit Eric Stehfest“.

Darum geht’s

In „9 Tage wach“ wird Jannik Schümann als Eric Stehfest zum Meth-Junkie. Er ist süchtig nach der Droge, die ihm das Gefühl gibt, unbesiegbar zu sein – „wie Jesus und der Terminator gleichzeitig.“ Heike Makatsch unterstützt ihn als seine Mutter Liane, gegen den Willen seines Stiefvaters Tilo (Benno Fürmann). Martin Brambach fördert ihn als sein Mentor an der Schauspielschule.

Schürmann hat für ARD gerade den Film „Die Diplomatin – Tödliches Alibi“, den fünften Film der TV-Reihe „Die Diplomatin“, abgedreht. (dpa/KT)

Das könnte Euch auch interessieren