31.01.2014 21:52 Uhr

Jared Leto wollte bei Premiere keine Hände schütteln

Superstar Jared Leto wollte bei der England-Premiere seines Films ‚Dallas Buyers Club‘ seinen Fans und Journalisten nicht die Hand geben.

Während seinem Trip nach London am Mittwoch (29. Januar) erteilte er ein striktes Verbot fürs Händeschütteln, weil er vor kurzem noch krank gewesen sei.

Einer seiner Sprecher erklärt: „Er ist nicht unhöflich, aber wenn du deine Hand ausstreckst, wird er sie nicht schütteln. Er hat keine Angst sich irgendwas einzufangen – er war nur krank und möchte seine Bakterien nicht verteilen.“

Der überaus beliebte Schauspieler und Sänger ist als ‚Bester Nebendarsteller‘ für den ‚Academy Award‘ nominiert, für seine Rolle als HIV-positiver Transsexueller in dem Drama ‚Dallas Buyers Club‘, für das er an der Seite von Matthew McConaughey vor der Kamera stand. Unhöflich oder nicht, der 42-Jährige schien nicht all zu enthusiastisch auf der Premiere seines Films im Londoner ‚Curzon‘-Kino. Danach gefragt, was die größte Herausforderung war, die er sich durch seine Rolle stellen musste, antwortet er: „Dieser Presserummel“.

Er war auch nicht begeistert von einem Reporter, der während er auf ein Interview wartete, sein Telefon benutzte. Leto schimpft: Schreibst du SMS? Wem schreibst du? Meine Güte, das ist wie telefonieren beim Autofahren. Ich war kurz davor die Gelegenheit zu nutzen, loszurennen und dem ein Ende zu machen, aber ich war zu müde, um schnell zu reagieren.“ Die Premiere diese Woche, war nicht das erste Mal, dass der Schauspieler sich weigerte, Hände zu schütteln und stattdessen seinen Ellbogen anbot. (Bang)