11.11.2020 22:36 Uhr

Jason Momoa: So pleite, dass er seine Kinder nicht füttern konnte?

Jason Momoa ist durch seine Rolle in "Game of Thrones" weltberühmt geworden. Hinter den Kulissen konnte er sich nicht mal Essen für seine Kinder leisten.

imago images / Picturelux

Wenn man sich die großen Stars in Hollywood anschaut, gerät man schnell ins Schwärmen, wie gut sie es doch haben müssen und wie sehr wir gerne mit ihnen tauschen möchten. Das viele Geld, die schönen Besitztümer, die Sorglosigkeit…

Viele vergessen gerne mal, dass auch die ganz Schönen und ganz Reichen mal Probleme haben, teilweise sogar ähnliche wie wir normalen Bürger. So ging es beispielsweise Jason Momoa. Der 41-Jährige Schauspieler hat in einem Interview mit dem „People“-Magazin erzählt, wie schlecht es ihm wirklich ging, während wir ihn in der ersten „Game of Thrones„-Staffel über den Bildschirm haben rennen sehen.

Jason und die Schauspielerei

Momoa ergatterte 2011 die Rolle des Khal Drogo in der Erfolgsserie „Game of Thrones“. Dort spielte er eine Staffel lang an der Seite von Emilia Clarke mit. Vorher spielte er bereits in der TV-Serie von „Baywatch“ mit, außerdem ergatterte er einige Hauptrollen in weniger bekannten Filmen und Serien. Dass aber selbst erfolgreiche Schauspielrollen keinen Reichtum garantieren, musste Jason Momoa auf die harte Tour rausfinden.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an So proud of you @emilia_clarke I love u with all my heart Aloha Drogo Ein Beitrag geteilt von Jason Momoa (@prideofgypsies) am Feb 24, 2019 um 9:10 PST

Kaum Geld durch „Game of Thrones“

Während des Drehs der „Game of Thrones“-Staffel steckte Jason bereits knietief in Problemen. Er konnte das Haus, in welchem er mit Ehefrau Lisa Bonet (52) und seinen zwei Kindern Nakoa-Wolf Manakauapo Namakaeha (11) und Lola Iolani (13) wohnte. Nicht einmal besuchen konnte er sie während der Dreharbeiten, weil die Flüge zu viel kosteten und das Geld zu knapp war. Zu dem Zeitpunkt waren seine Kinder erst zwei und vier Jahre alt.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an ALOHA ALWAYS WINS. I encourage all my OHANA friends and fans to show the world that we are not backing down from TMT –we are and will always be Non-violent and Aloha –so if they come at us we will stay in Peace but we will stand! The world is watching. Show me your love post picture of yourself and spread the awareness and aloha. #AlohaAlwaysWins #wearemaunakea Aloha Nui j Ein Beitrag geteilt von Jason Momoa (@prideofgypsies) am Jul 19, 2019 um 4:45 PDT

Momoa fand keine Jobs

Aber auch nach seiner Rolle in „Game of Thrones“ fanden seine Geldsorgen kein Ende, im Gegenteil. „Wir haben nach ‚Game of Thrones‘ hungern müssen“, erinnert sich Momoa. Und obwohl es für seine Kollegen aus der Sendung im Anschluss super lief und sie zahlreiche Jobs ergattern konnte, musste er hoffen und bangen. „Ich fand keine Arbeit. Das ist sehr anstrengend, wenn man Babys zuhause hat und in Schulden steckt.“

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Mahalo to @laurabrown99 @glyniscostin and the team @InStyleMagazine for including me as the Man of Style in their December issue. @mrchrisbagley thank you for writing this story. Can’t wait for you all to see @DuneMovie next October. Aloha J Photographed by @carterbedloesmith Styled by @jeanneyangstyle Grooming by @glennnutley #InStyleMagazine #Dune Ein Beitrag geteilt von Jason Momoa (@prideofgypsies) am Nov 10, 2020 um 11:02 PST

Galerie

Lichtblick erst Jahre später

Bis ins Jahr 2016 musste sich der Star von jedem noch so kleinen Job zum nächsten hangeln, um seine Familie über Wasser halten zu können. Erst dann konnte er eine kleine Rolle im Abspann des Films „Batman v Superman: Dawn of Justice“ ergattern. Diese brachte ihm 2018 seinen ersten Solo-Film ein: „Aquaman“. Der wurde zum kommerziell erfolgreichsten Film im DC-Universum und im Jahr 2020 wird Jason Momoas Vermögen auf etwa 14 Millionen Dollar geschätzt (Celebrity Net Worth).

Wenn das mal kein Zeichen ist, an seinen Träumen festzuhalten…