03.06.2020 15:49 Uhr

Jay-Z schaltet landesweit Anzeigen für George Floyd

imago images / UPI Photo

Die Anteilnahme nach dem gewaltsamen Tod des Afroamerikaners George Floyd (46) ist groß. Viele Promis setzen leidenschaftliche Zeichen gegen Rassismus und Polizeigewalt. Mit Worten, Taten – meistens digital – oder ganz oldschool analog wie Superstar Jay-Z (50).

Der US-Rapper hat zusammen mit Anwälten, Aktivisten und Opfern von Polizeigewalt Zeitungsanzeigen im Gedenken an den getöteten Afroamerikaner George Floyd geschaltet.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Team Roc (@teamroc) am Jun 2, 2020 um 9:56 PDT

Kämpferisch gegen Rassismus

„Als Widmung an George Floyd“ ist die ganzseitige Anzeige mit Auszügen aus einer Rede des schwarzen Bürgerrechtlers Martin Luther King aus dem Jahr 1965 tituliert.

King bekräftigte damals im US-Staat Alabama, für Freiheit und Gerechtigkeit zu kämpfen und die Stirn zu bieten, auch angesichts von Schlagstöcken, Polizeihunden und Tränengas.

Zusammen mit Jay-Z haben unter anderem Angehörige von Afroamerikanern, die bei Polizeieinsätzen ums Leben gekommen sind, die Anzeige unterschrieben. Unterzeichnet wurde sie auch von der Organisation Innocence Project, die sich bemüht, zu unrecht Verurteilte aus Gefängnissen zu holen.

Die Anzeigen wurden am Dienstag landesweit in großen US-Zeitungen veröffentlicht. Dem Sender CNN zufolge sollten am Mittwoch weitere Seiten erscheinen.

©? dpa-infocom, dpa:200603-99-285124/3