Eingriff an der StirnJean Pütz nach Krebs-OP: „Ich bin geheilt“

SpotOn NewsSpotOn News | 30.06.2022, 06:36 Uhr
Jean Pütz bei einem Auftritt in Köln. (hub/spot)
Jean Pütz bei einem Auftritt in Köln. (hub/spot)

imago/Horst Galuschka

Jean Pütz musste sich unters Messer legen. Nun erklärte der TV-Moderator, wie es ihm nach der Krebs-Operation geht.

Jean Pütz (85) hat sich nach einer Krebs-Operation zurückgemeldet. Mitte Juni hatte er in einem Video auf Facebook seinen Fans kurz geschildert, warum der Eingriff nötig wurde. Dort erklärte er, dass er „nächste Woche unters Messer komme“. Der Hut, den er in dem Clip zum Thema Wasserstoff trägt, habe „eine Bewandtnis“, sagte er kurz zur Einleitung.

Er zeigte in dem Video ein Pflaster an seiner Stirn. An dieser Stelle habe sich „ein Krebs eingenistet“, so der TV-Star, „zwar ein harmloser, aber er muss operiert werden“. Der Moderator, der einst mit der Sendereihe „Hobbythek“ berühmt wurde, fügte hinzu: „Halten Sie mir die Daumen, dass das ohne weiteres über die Bühne geht.“

„Ich bin geheilt“

Nach der Operation verriet Jean Pütz nun der „Bild“-Zeitung: „Ein 1,5 Zentimeter großes Hautstück musste unter Vollnarkose rausgeschnitten werden.“ Der 85-Jährige sagte weiter: „Ich habe jetzt einen Dachschaden. Die Narbe ist mir aber egal, ich bin geheilt. Schönheit brauche ich im Alter nicht.“

Die Sache mit dem Wasserstoff und der Klimarettung.
Bitte schauen und hören Sie sich zunächst meine, das von mir frei…

Posted by Jean Pütz on Thursday, June 16, 2022