Freitag, 13. Dezember 2019 08:39 Uhr

Jeanette Biedermann über den Dutt mit dem Haargummi und Buffalos

imago images / Revierfoto

Jeanette Biedermann kann auf Neunziger-Trends nicht verzichten. Die 39-jährige Sängerin war insgesamt knapp zehn Jahre lang aus dem ganz hellen Rampenlicht verschwunden, musizierte lediglich im kleineren Rahmen mit ihrer Band Ewig. Doch das Projekt setzte sich nicht durch.

Nun meldet sich die ehemalige ‚Gute Zeiten, Schlechte Zeiten‘-Darstellerin im September wieder zurück und veröffentliche ihren neuen Longplayer ‚DNA‘. Dabei war die Sängerin in den Neunzigern nicht mehr wegzudenken. Im Interview mit ‘hallo-muenchen.de’ verriet sie jetzt, welche Neunziger-Trends sie auch heute noch liebt.

Jeanette Biedermann über den Dutt mit dem Haargummi und Buffalos

imago images / Revierfoto

Abgewetzte Chucks

Biedermann dazu: „Ein paar Sachen mache ich mit. Den Dutt mit dem großen Haargummi zum Beispiel. Buffalos brauche ich nicht mehr. Aber ich hab noch goldene Docs aus den 90ern. Die sind mega! Und Chucks hab ich auch noch ganz abgewetzte. Da sind Löcher überall drinnen.“ Wegwerfen käme für die Sängerin aber nicht in Frage: „Ich spende meine Sachen immer, die ich nicht mehr anziehen will. Das ist was Kleines, aber das kann jeder machen.“ Aber warum hat sich die Musikerin so viel Zeit mit ihrem Comeback gelassen?

Biedermann weiter: „Das letzte Solo-Album war ein tolles Album. Aber es hatte so gar nichts mit mir zu tun. Damals hatte ich nicht einen einzigen Tag frei. Ich habe eine Serie gedreht und daneben an der Platte gearbeitet. Das hat mich zerrissen. Ich war richtig, richtig durch. Das habe ich dann an der Musik gemerkt, die ich geschrieben habe.“

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren