Dienstag, 5. November 2019 21:20 Uhr

Jeff Goldblum verteidigt Woody Allen nach Missbrauchsvorwürfen

imago images / ZUMA Press

Jeff Goldblum würde erneut mit Woody Allen (83) zusammenarbeiten, obwohl diesem bereits viele Frauen vorgeworfen haben, dass er sie sexuell missbraucht hat. Der 67-jährige Schauspieler hatte bereits einen Kurzauftritt in „Der Stadtneurotiker“ von 1977, bei dem Allen auf dem Regiestuhl saß.

Auf die Frage, ob er mit dem kontroversen Filmemacher erneut arbeiten würde, erklärte Goldblum in einem Gespräch mit dem „Radio Times“-Magazin: „Ich würde Ja sagen. Genau. Ich habe mir einiges dazu angeschaut und ich würde noch mehr dazu in Erfahrung bringen, aber die Antwort dazu ist Ja.“

Der „Jurassic Park„-Schauspieler betonte, dass er Anti-Missbrauchs-Kampagnen unterstützt. Jeffs Kommentare tauchten auf, nachdem sich der „Blue Jasmine“-Regisseur Allen zuletzt verteidigte und meinte, dass er am Filmset immer respektvoll mit Frauen umging.

Allen dementiert die Anschuldigungen

Der 83-jährige Filmemacher, der die Anschuldigungen gegen ihn immer dementierte, hatte erklärt, dass er mit zahlreichen Schauspielerinnen arbeitete und sich keine von diesen jemals über ihn beschwerte. 2018 enthüllte Allen, dass es ihn frustriert, immer noch nach dem Fall mit Dylan Farrow (34) gefragt zu werden.

In einer argentinischen Nachrichtensendung hatte Allen erzählt: „Das ist etwas, das vor 25 Jahren von allen Beauftragten verfolgt wurde und alle kamen zu dem Entschluss, dass das nicht stimmte. Und das war das Ende davon und ich lebte mein Leben weiter.“

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren