Mittwoch, 2. Juni 2010 17:11 Uhr

Jeff Koons präsentiert seinen todschicken Pop-Art BMW

Paris. Anlässlich der Premiere des 17. BMW Art Cars hat der weltberühmte Popart-Künstler Jeff Koons (55) am 1. Juni den von ihm gestalteten BMW M3 GT2 Rennwagen in Anwesenheit von 300 internationalen Gästen und VIP’s aus Kultur Wirtschaft und Politik im Pariser Centre Pompidou enthüllt und signiert. Ebenfalls im Centre Pompidou, einem der renommiertesten Kulturinstitutionen der Welt für moderne und zeitgenössische Kunst, hatte Roy Lichtenstein 1977 sein Art Car präsentiert und signiert.

P90061292

Seit 1975 gestalten herausragende Künstler aus aller Welt BMW Automobile ihrer Zeit. Sie haben dabei sehr unterschiedliche Ausdrucksformen gefunden. Zu den bisher 16 Exponaten der BMW Art Car Collection zählen Werke von namhaften Künstlern wie Frank Stella, Roy Lichtenstein, Andy Warhol, A.R. Penck, David Hockney und Jenny Holzer. Die BMW Art Cars spiegeln die kulturhistorische Entwicklung von Kunst, Design und Technik wider.

BMW gab bereits im April bekannt, dass das 17. BMW Art Car am 24-Stunden-Rennen von Le Mans in Frankreich, das dieses Jahr vom 12. bis 13. Juni 2010 stattfindet, teilnehmen wird. Damit wird an eine Tradition angeknüpft, die von den legendären Künstlern Alexander Calder, Frank Stella, Roy Lichtenstein und Andy Warhol initiiert wurde, deren rollende Kunstwerke beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans an den Start gegangen sind. Hierfür hat Koons einen BMW M3 GT2 künstlerisch gestaltet, der für die Teilnahme an der diesjährigen Austragung des weltberühmten Langstreckenklassikers homologiert wurde.

P90061298

Heute wird das Art Car zwischen 11 Uhr und 21 Uhr bei freiem Eintritt im Forum des Centre Pompidou für die Öffentlichkeit zu sehen sein. Um 17.30 Uhr wird Jeff Koons in der Buchhandlung des Museums Bücher signieren und im Anschluss um 18 Uhr mit Alain Seban, dem Präsidenten des Centre Pompidou, über seine Arbeit sprechen.

jeffkoons17_bmwartcar

Für das Design hat der Künstler Bilder von Rennwagengrafiken, lebhaften Farben und Darstellungen von Geschwindigkeit und Explosionen gesammelt. Mit den für Koons typisch knalligen Farben ist das Kunstwerk Ausdruck von Kraft, Bewegung und überschäumender Energie. Das ausdrucksstarke Außendesign in Kombination mit dem silbernen Interieur verleiht diesem Art Car selbst im unbewegten Zustand eine kraftvolle Dynamik.

„Diese Rennautos sind wie das Leben, sie strotzen vor Kraft und haben enorme Energie. Man kann sich darauf einlassen, darauf aufbauen und mit dieser Energie eins werden. Unter der Haube steckt viel Kraft und meine Ideen sollen damit verschmelzen – es geht einzig darum, sich völlig darauf einzulassen“. In monatelanger, intensiver Zusammenarbeit mit dem BMW Team in München haben Koons und die BMW Ingenieure ihre Kompetenzen vereint, um sicherzustellen, dass das 17. BMW Art Car für das 24-Stunden-Rennen von Le Mans startbereit ist.

P90061229

Seit der Ankündigung vom 2. Februar, dass Koons das 17. Art Car gestalten wird, ist der Künstler mehrmals nach Deutschland gereist, um mit den Designern und Ingenieuren von BMW Material- und Anwendungsoptionen, die einen wesentlichen Einfluss auf die Optimierung der ästhetischen und aerodynamischen Merkmale des Rennwagens haben, einer gründlichen Prüfung zu unterziehen. Durch die Arbeit mit dreidimensionalen CAD-Modellen des BMW M3 GT2 konnte Koons die Grafiken auf die Oberflächen des Autos projizieren und aus allen Blickrichtungen prüfen.

P90061227

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren