Mittwoch, 10. November 2010 12:48 Uhr

Jennifer Aniston: „Sex kommandiert die schwachen Momente“

Berlin. Schauspielerin Jennifer Aniston (41) räumt mit den Gerüchten um ihr Liebesleben auf und bedient mal wieder uralte Klischees. Im Interview mit dem Magazin „in“ stellt sie klar: „Man dichtet mir so vieles an, dass ich schon gar nicht mehr weiß, wer ich eigentlich bin. Ich verstehe mich einfach gut mit den meisten Kollegen. Männlich wie weiblich.“

Um die Vertreter des starken Geschlechts macht die Schöne aber lieber einen Bogen. Sie sagt: „Bei den Herren der Schöpfung schwingt irgendwann dann doch das Thema Sex durchs Hirn, und diese Gedanken übernehmen im schwachen Moment das Kommando, dann wollen sie Sex.“

Ob sie deshalb sogar den Nachwuchs vorsichtshalber ohne Mann plant? „Frauen müssen heute nicht mehr auf den richtigen Mann warten, um Kinder zu bekommen. Wenn sie sich für ein Baby entscheiden, aber nicht den passenden Mann haben, dann ist die Samenspende eine Option“, gibt die Blondine zu. Nur für den Richtigen würde Hollywoods Single-Queen vielleicht eine Ausnahme machen. „Ob ich eines Tages noch einmal heiraten werde – ich weiß es ehrlich gesagt nicht. Ich bin trotz meiner Scheidung nicht komplett dagegen“, so die 41-Jährige. „Verheiratetsein muss auf der anderen Seite auch nicht das Glück auf Erden bedeuten.“

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren