Montag, 3. Dezember 2018 21:26 Uhr

Jennifer Aniston war ihrer Mutter nicht hübsch genug

Jennifer Aniston und Adam Sandler am Set von 'Murder Mystery'. Foto: IPA/WENN.com

Jennifer Aniston spielt in der Netflix-Produktion „Dumplin'“ eine Figur mit einer komplizierten Mutter-Kind-Beziehung. In einem Interview sprach sie nun über das Verhältnis zu ihrer eigenen Mutter.

Jennifer Aniston war ihrer Mutter nicht hübsch genug

Jennifer Aniston und Adam Sandler am Set von ‚Murder Mystery‘. Foto: IPA/WENN.com

In „Dumplin'“ verkörpert Jennifer Aniston eine ehemalige Schönheitskönigin, deren übergewichtige Tochter aus Protest an einem Beauty-Wettbewerb teilnimmt. Im Gespräch dem „Sunday Telegraph“ sprach die 49-Jährige nun über Parallelen zwischen ihrem Filmcharakter und ihr selbst.

„Dinge, die nicht wirklich zählen“

„Einer der Gründe, warum ich den Mutter-Tochter-Aspekt darin so mag, ist der, dass ich auf eine Art ein sehr ähnliches Verhältnis zu meiner Mutter hatte“, so Aniston. „Sie war ein Model und das Äußere war ihr sehr wichtig, wie sie aussah und wie ich aussah. Ich war nicht das Model-Kind, das sie sich gewünscht hatte, und das prägte mich, dieses kleine Kind, das nur Aufmerksamkeit und Liebe von einer Mutter wollte, die zu sehr mit Dingen befasst war, die nicht wirklich zählen.“

Hier der Trailer zu „Dumplin'“:

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren