Donnerstag, 19. Juli 2018 08:20 Uhr

Jennifer Garner und die Sache mit den Blaubeerbüschen

Schauspielerin Jennifer Garner ist offenbar sehr streng, wenn es um die Ernährung ihre Kinder geht.

Jennifer Garner und die Sache mit den Blaubeerbüschen

Foto: Judy Eddy/WENN.com

Die ‚30 über Nacht‘-Darstellerin hat mit ihrem Ex-Mann Ben Affleck drei Kinder: die zwölfjährige Violet, die neunjährige Seraphina und den sechsjährigen Samuel. Eine gute Ernährung hält sie für das A und O in der Erziehung, besonders Abwechslung ist ihr wichtig. „Ich mache mir gar keine großen Sorgen um Junkfood, weil wir das gar nicht im Haus haben. Ich möchte aber auch kein Freak deswegen sein, sodass sie das unbedingt haben wollen, koste was wolle. Es geht mir mehr darum, dass sie einen Regenbogen an Geschmäcken und Essen bekommen“, erklärt sie dem ‚People‘-Magazin.

Quelle: instagram.com

Selbst angebaut

Die 46-Jährige baut ihre Nahrungsmittel übrigens auch gerne selbst an. „Ich denke, eigenes Essen anzubauen, hilft. Als ich ein Kind war, mochte ich keine Tomaten, aber dann hat meine Mutter Kirschtomaten angebaut und wenn ich sie selbst gepflückt habe, dann haben die so gut geschmeckt.“ Und dieser Trick scheint offenbar auch bei ihren eigenen Kindern zu funktionieren. „Meine Älteste mochte keine Blaubeeren bis wir Blaubeerbüsche hatten. Jetzt bringen sie in der Blaubeer-Saison jeden Tag ihre Freunde mit und es wird gesammelt.“

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren