26.10.2008 09:41 Uhr

Jennifer Hudson mußte Mutter und Bruder identifizieren

Gestern Abend mußte die Oscar-Gewinnerin Jennifer Hudson den schweren Gang in ein Leichenschauhaus antreten, um ihre erschossene Mutter und ihren erschossenen Bruder zu identifizieren. In einer Pressekonferenz gestern nachmittag appellierte unterdessen Hudsons Schwester und Ehefrau des mutmaßlichen Mörders William Balfour an einen möglichen Entführer ihres Sohnes Julian King: „Alles was ich frage: Es ist mir egal wer sie sind, aber lassen sie mein Kind gehen, bitte“:

x
[youtube:http://www.youtube.com/watch?v=pSb-10gWBKg 500 400]
Video: YouTube
x

x

Jennifer Hudson am Freitag im Tampa International Airport in Florida vor dem Flug nach Chicago: FOTO

Michele Davis-Balfour, die Mutter des Festgenommenen, bestand darauf, dass ihr Sohn nichts zu tun hat mit den Schüssen und forderte die Öffentlichkeit auf, sich an der Suche nach den vermissten Jungen zu beteiligen. Die Bundespolizei FBI soll unterdessen die örtliche Polizei bei der Suche nach dem Jungen unterstützen, da der 7-jährige möglicherweise die Grenzen des Bundesstaates Illinois überschritten haben könnte.

Auch der Präsidentschaftskandidat der Demokraten Barack Obama, übermittelte heute eine Erklärung zu der Tragödie: „Michelle und ich waren untröstlich, als wir von dieser unvorstellbare Tragödie hörten, und wir wollen, dass Jennifer weiß, dass unsere Gedanken und Gebete während dieser sehr schwierigen Zeit bei ihr sind“, sagte Obama in einer Erklärung. „Wir beten auch für die rasche und sichere Rückkehr ihres jungen Neffen.“

Jennifer Hudson sang die US-Nationalhymne auf dem National Convention der Demokraten im August, bei der Obama zum Präsidentschaftskandiusdaten nominiert wurde.

Auf ihrer MySpace-Seite fleht Jennifer Hudson: „Bitte betet weiter für unsere Familie und dass wir Julian … sicher nach Hause bekommen“. Zudem bittet sie jeden, der einen Hinweis auf den Aufenthaltsort ihres Neffen habe, möge sich sofort an die Behörden wenden.

Inzwischen gibt es weitere Einzelheiten zu dem Doppelmord:
Nachbarn hätten demnach Freitagmorgen um 9 Uhr Schüsse gehört, diese aber ignoriert. Jennifer Hudsons Cousin entdeckte  die blutüberströmte Leiche von Darnell Hudson auf dem Teppich im Wohnzimmer, ermordet mit einem Kopfschuss. Im Schlafzimmer fanden Beamte eine zweite Leiche: Jennifers Bruder Jason, der Brustkorb war von Kugeln durchsiebt. FOTOS

x
„Nach dem Tod meines Vaters machte mir meine Mutter immer wieder Mut, meinen Traum zu verwirklichen, ihr habe ich meine Karriere zu verdanken“, schwärmte Jennifer Hudson einst über ihre Mutter Darnell. In  einem Interview mit der „Bild am Sonntag“ soll Hudson noch diese Woche gesagt haben: „Ich bin immer ein sehr normales und einfaches Mädchen gewesen, das seine Familie liebt“, hatte Jennifer erzählt. „Diese enge Beziehung zur Familie bleibt trotz des ganzen Rummels felsenfest bestehen.“ Deshalb habe sie keine Angst vor einem Zusammenbruch: „Man kann sich nicht hundertprozentig sicher sein, aber ich habe eine tolle, gesunde Familie, die auf mich aufpasst.“

Das könnte Euch auch interessieren