"Es wurde gestohlen"Jennifer Lopez ärgert sich über geleaktes Hochzeitsvideo

Jennifer Lopez will ihre Hochzeitserinnerungen privat halten. (jom/spot)
Jennifer Lopez will ihre Hochzeitserinnerungen privat halten. (jom/spot)

carrie-nelson/ImageCollect

SpotOn NewsSpotOn News | 29.08.2022, 16:20 Uhr

Jennifer Lopez und Ben Affleck haben kürzlich ihre Traumhochzeit gefeiert. Dass in einem Video private Einblicke der Feier die Runde machten, ärgert die Sängerin. Bei Instagram erklärt sie: "Es wurde ohne unsere Zustimmung gestohlen und für Geld verkauft."

Jennifer Lopez (53) und Ben Affleck (50) haben vor rund einer Woche im US-Bundesstaat Georgia ihre große Hochzeit mit rund 100 Gästen gefeiert. Nach der dreitägigen Sause auf Afflecks Grundstück in der Nähe von Savannah machte ein Video von der Feierlichkeit die Runde. Darin ist Lopez zu sehen, wie sie ihrem Ehemann vor den Gästen und mit einer Gruppe von Tänzerinnen ein Ständchen singt. Dass der Clip durch ein US-Medium an die Öffentlichkeit geriet, war offenbar nicht im Sinne des Paares.

Video "für Geld verkauft"

"Das wurde ohne Erlaubnis gemacht. Und wer auch immer es getan hat, hat unseren privaten Moment ausgenutzt", soll Jennifer Lopez in einem Instagram-Kommentar erklärt haben, der von einer Fan-Seite der Sängerin veröffentlicht wurde. Sie könne sich nicht erklären, woher dieses Video stamme, "da wir alle darum geben haben, nichts von unserer Hochzeit zu teilen. Das ist unsere Entscheidung, wenn wir etwas davon preisgeben", fuhr Lopez fort. Alles, was sie privat veröffentliche, würden ihre Fans in ihrem "On The JLo"-Newsletter sehen. "Was ich tun werde, wenn ich dazu bereit bin. Das wurde ohne unsere Zustimmung gestohlen und für Geld verkauft."

Ben Affleck und Jennifer Lopez sind bereits seit Juli Mann und Frau: In der berühmten "Little White Wedding Chapel" in Las Vegas gaben sie sich im engsten Kreis das Jawort. Ende August haben sie nun noch einmal mit Familie und Freunden ihre Hochzeit gefeiert. Das Ganze sei "perfekt" für Lopez gewesen, verriet ein Insider dem US-Magazin "People". "Es war ein Traum für sie." Für die Flitterwochen ging es anschließend nach Italien.