Top News
Dienstag, 4. September 2018 11:15 Uhr

Jenny Elvers packt aus: „Ich fühlte mich wie eine Kriminelle“

Jenny Elvers mit Sohn Paul. Foto: Starpress/WENN.com

Jenny Elvers (46) war einst Deutschlands Partygirl Nummer Eins, lange bevor Paris Hilton und Co. sich als It-Girls in Hollywood einen Namen gemacht hatten. Jetzt hat sie sie ein Buch veröffentlicht, in dem sie sich auch ihren ausgiebig ihren Suffzeiten widmet.

Jenny Elvers packt aus: "Ich fühlte mich wie eine Kriminelle"

Jenny Elvers mit Sohn Paul. Foto: Starpress/WENN.com

Aus dem beschaulichen Amelinghausen stieg Jenny Elvers Anfang der 90er-Jahre rasant auf und innerhalb weniger Jahre kannte jeder in Deutschland ihren Namen. Die junge Jenny ließ keine Party und keinen roten Teppich aus, feierte ausgelassen und führte Beziehungen zu prominenten Männern, wie z.B. Heiner Lauterbach oder Thomas D.!

Ihren traurigen Höhepunkt feierte sie 2012 in der NDR-Sendung „DAS!“. Sichtlich betrunken – oder was auch immer sie intus hatte – lieferte sie einen peinlichen Auftritt, der nun nicht mehr verstecken konnte, was offensichtlich war: Jenny Elvers hatte ein starkes Alkoholproblem.

Quelle: instagram.com

„Meine Tage waren gezählt“

Nach einem Entzug ist damit nun Schluss und um dieses Kapitel ein für alle mal abzuschließen, hat Jenny Elvers nun ihre Gedanken aufgeschrieben und veröffentlicht ihre Autobiografie „Wackeljahre – Mein Leben zwischen Glamour und Absturz“. Darin erzählt sie schonungslos von ihrem Aufstieg, den vielen wilden Jahren und eben auch den Schattenseiten und Begleiterscheinungen wie Depressionen, Schlaflosigkeit und ihrem exzessiven Alokhol- und Tabletten-Konsum. In ihrer Biografie beschreibt sie, wie sehr die Sucht ihr Leben bestimmte. „Ich begann, mir im Supermarkt bald gleich zwei Flaschen Wodka zu kaufen“, zitierte ‚Bild‘ daraus vorab. „Ich brauchte mittlerweile das beruhigende Gefühl zu wissen, dass überall immer eine Flasche greifbar war. Ich fühlte mich wie eine Kriminelle, weil ich mir den Alkohol heimlich beschaffte. Ich schämte mich. Fürchterlich.“

Obwohl Jenny spürte, dass es so nicht weitergehen konnte, konnte sie ihre Sucht von allein nicht bekämpfen. Um die Begleiterscheinungen auszuhalten, griff sie wieder zur Flasche: „Mit stechenden Schmerzen und Schweißausbrüchen kroch ich zur schmerzlindernden Flasche. Ein Glas noch. Nur dieses eine. Die Zeit der Heimlichkeiten nahm kein Ende und ich konnte nicht mehr.“ Jenny wusste, wenn sie so weitermacht, würde sie sich zerstören: „Meine Tage waren gezählt, das spürte ich ganz deutlich.“

Biografie kommt nächste Woche

Die Schauspielerin führte jahrelang ein Doppelleben: In der Öffentlichkeit das einer Mutter, Ehefrau und Schauspielerin, die heimlich zur Flasche griff, um Kummer und Sorgen zu ertrinken. Neben ihrem ausschweifenden Partyleben und beschreibt Jenny in ihrem Buch auch ihre Affären zu diversen Männern und gibt Einblicke in ihre Ehe mit Goetz Elbertzhagen, dessen gut gefüllter Weinkeller wie eine Fundgrube für Jenny war.

Mit ihrer Autobiografie möchte Jenny Elvers nun endgültig mit der düstersten Zeit ihres Lebens abschließen, sie ist nun schon einige Jahre trocken. Aktuell lebt Jenny mit ihrem Sohn Paul allein. Sieht gesund und glücklich aus. Ihr Sohn ist es auch, dem sie das Buch widmet. Denn trotz aller Eskapaden war es ihr immer wichtig ein gute Mutter zu sein.

„Wackeljahre – Mein Leben zwischen Glamour und Absturz“ erscheint am 10. September.

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren