24.03.2020 23:07 Uhr

Jenny Frankhauser: Pocher-Fans wünschen ihr „schmerzvollen Tod“

Foto: Star Press / AEDT

Jenny Frankhauser wehrt sich gegen die Hass-Kommentare. Die 27-Jährige war vor einigen Tagen Thema in einem Instagram-Beitrag von Oliver Pocher und bekommt seitdem Hassnachrichten ohne Ende.

Der Comedian hatte für ein Video verschiedene Influencer zusammengesucht, die sich nicht so an die Corona-Vorschriften halten, wie es von den Behörden empfohlen wird. Da Jenny noch vor wenigen Tagen beim Friseur war, außerdem den Geburtstag ihrer Oma mit dieser zusammen feierte und weiterhin ihren Werbejobs im Netz nachgeht, gehörte sie zu den Pocherschen Auserwählten.

„Nicht richtig und absolut leichtsinnig“

In einem Instagram-Post erklärt die Schwester von Daniela Katzenberger nun aber, dass sie schließlich nur ihrem Job nachgehe und ihren Lebensunterhalt verdiene, mit dem sie ihre Familie versorgen müsse. Dazu gehört auch ihre Oma, mit der sie ohnehin zusammenlebt, weshalb sie sie trotz Corona weiterhin sieht.

„Wie die meisten von euch in meiner Story mitbekommen haben, war ich vor ein paar Tagen beim Friseur. Das war nicht richtig und absolut leichtsinnig, dafür habe ich mich öffentlich entschuldigt und sehe diesen Fehler ein“, schreibt die Brünette.

Hasskommentare und Drohungen gingen dann allerdings doch zu weit, findet die Influencerin. Sie postete auch einige dieser Nachrichten, in denen Dinge stehen wie: „Du hast verdient, dass dein Vater und dein Opa gestorben sind. Haha #teampocher Wünsche dir Corona und einen schmerzvollen Tod.“

Auf diesen Beitrag hat Oliver Pocher nun ebenfalls noch einmal reagiert und betont, dass er weiterhin niemanden aufrufe, anderen Menschen Hass-Kommentare zu schicken, sondern lediglich die ohnehin öffentlich im Netz geposteten Storys dazu nutze, der Gesellschaft den Spiegel vorzuhalten.