Jenny Frankhauser verrät: So lernte sie ihren Freund Steffen kennen

Jenny Frankhauser verrät: So lernte sie ihren Freund Steffen kennen
Jenny Frankhauser verrät: So lernte sie ihren Freund Steffen kennen

IMAGO / Marja

06.04.2021 21:07 Uhr

Seit fast anderthalb Jahren ist Jenny Frankhauser glücklich vergeben an ihren Freund Steffen, inklusive einer kleinen Beziehungspause. Wie die zwei Turteltauben sich kennengelernt haben, war bislang ein Geheimnis, welches die Dschungel-Königin jetzt exklusiv für ihre 524.000 Instagram-Follower gelüftet hat.

Sängerin Jenny Frankhauser (28) könnte derzeit nicht glücklicher sein. Nach einem ständigen Auf und Ab haben die 28-Jährige und ihr Liebster Steffen König vor knapp einem Jahr wieder zueinander gefunden. Seitdem gewährt das Influencer-Pärchen seinen Fans regelmäßig Einblicke ins gemeinsame Familienleben. Welcher tierische Vierbeiner die zwei Tattoo-Fans überhaupt erst zusammengebracht hat, plaudert die dunkelhaarige Pfälzerin in einem Post auf Instagram aus.

Es war Schicksal

Mit dem Titel „Lovestory Teil 1″ eröffnet Jenny ihren emotionalen Beitrag anlässlich ihrer Kennenlerngeschichte mit Freund Steffen. Die kleine Schwester von Daniela Katzenberger (34) ist im September 2019 völlig vertieft in einen „Girlstalk“ mit Freundin Sandra, in dem es unter anderem darum geht, jemals den „Richtigen“ zu finden, als sie plötzlich eine Nachricht auf Instagram bekommt. „Der Zufall entscheidet hier, welche Nachricht in dem Moment geschrieben wird, in dem ich gerade drauf klicke, sodass diese ganz oben ist und ich sie lese. Und da war sie… eine Nachricht von Steffen König“, schreibt die 28-Jährige unter ihrem Foto. Es war also Schicksal, dass die Dschungelkönigin von 2018 ausgerechnet seine Nachricht geöffnet hat.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von BEAUTY | FASHION | LIFESTYLE (@jenny_frankhauser)

Der Trick mit dem Babyhund

„Kennst du mich noch? Wenn nicht, dann kennst du sicher noch meinen Babyhund Faro. Mittlerweile ist er aber kein Baby mehr“, startet der leidenschaftliche Motorradfahrer seinen ersten Annäherungsversuch. Bei dem Wort Babyhund ist es schon um Jenny geschehen. „Ich kann euch nicht sagen, ob ich auf das Profil gegangen wäre, wenn nicht das Wort BABYHUND dabeigestanden hätte. Nun ja, gewusst wie, Herr König“, gesteht die Influncerin ihren Fans. Da die Tattoo-Liebhaberin unbedingt wissen will, wie der besagte Babyhund aussieht, besucht die Hundeliebhaberin sein Profil und erkennt Steffen sofort.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von BEAUTY | FASHION | LIFESTYLE (@jenny_frankhauser)

“In so einem Moment, wird man irgendwie wie 12″

Mit einem Freudenschrei teilt die Pfälzerin Freundin Sandra mit, dass ihr der Hundebesitzer tatsächlich schon lange bekannt ist. „In so einem Moment, wird man irgendwie wie 12″, so Jenny. Die beiden Tattoo-Fans kennen sich schon viele Jahre, zwar nur flüchtig, aber dennoch kreuzten sich die Wege des heutigen Traumpaars immer wieder. Am Ende kommt halt zusammen, was zusammen gehört. „Natürlich kenne ich dich noch. Wie geht’s denn so?“ antwortet die Sängerin daraufhin auf Steffens Nachricht. Ihre Konversation auf Instagram ging gleich mehrere Stunden. Der Anfang einer ganz großen Liebe.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von BEAUTY | FASHION | LIFESTYLE (@jenny_frankhauser)

So turbulent war ihre Liebesgeschichte

So harmonisch wie zu Anfang ihrer Liebesgeschichte ist es nicht immer bei den Turteltauben. Nachdem die 28-Jährige im Dezember 2019 ihre Beziehung öffentlich macht, ist nur kurze Zeit später alles wieder vorbei. Doch bereits wenige Monate darauf folgt dann das große Liebescomeback. Danach ging dann alles sehr schnell. Die Sängerin und der Motorrad-Fan renovieren ihre erste gemeinsame Wohnung, in die sie im Dezember letzten Jahres mit ihren zwei Hunden einziehen. Ob schon bald die Hochzeitsglocken läuten? In einer früheren Instagram-Fragerunde verrät Jenny zumindest schon mal, dass sie nicht wie ihre Schwester Daniela im Fernsehen heiraten möchte: „Was ich möchte, ist so ein Film für uns. Also, dass vielleicht jemand von meinen Freunden ein bisschen was mitfilmt. Aber ein richtiges Drehteam und das Fernsehen, hm, nee, eher nicht!“, plaudert die Pfälzerin aus.

(TSK)