Freitag, 9. März 2018 19:13 Uhr

Jens Büchner über sein eigenes Café

Jens Büchner aka Malle Jens will alles anders machen als Daniela Katzenberger. Der ‚Goodbye Deutschland‘-Star ist derzeit viel beschäftigt. In wenigen Wochen will er sich seinen Traum vom eigenen Café auf Mallorca verwirklichen. Seine Frau und er planen die ‚Faneteria‘ in Cala Millor in drei Wochen zu eröffnen.

Jens Büchner über sein eigenes Café

Jens Büchner und Daniel . Foto: WENN.com

Damit seine Idee vom eigenen Café einen guten Lauf nimmt, will er alles anders machen als Reality-TV-Star Daniela Katzenberger. Der Traum vom ‚Café Katzenberger‘ ist bei ihr nämlich nach hinten losgegangen. Bereits 2016 berichtet die Kultblondine gegenüber dem Kölner ‚Express‘ von dem Aus: „Ich will das Café dieses Jahr dichtmachen, den Vertrag auslaufen lassen. Ich habe keine Lust mehr. Ich habe eine Tochter und möchte Mama sein. Ich drehe die ganze Zeit und plane meine Hochzeit.“ Ihre Fans waren enttäuscht, dass sie der Katze in ihrem Fan-Café nicht mehr begegnet sind. Jens Büchner will nun alles anders machen.

Jens Büchner über sein eigenes Café

Jens und Dani wollen in knapp zwei Monaten in Cala Millor ein Fan-Café eröffnen. Foto: MG RTL D / 99pro media

Mit klaren Worten bekräftigt er seine Fans auf Facebook und zieht im Anschluss noch unschön über Katzenberger her: „Hallo ihr Lieben, mir brennt etwas auf der Seele… Wir werden natürlich alles dafür tun, dass immer einer von uns in der ‚Faneteria‘ anzutreffen ist. Auch ich werde fast täglich vor Ort sein… Sollten wir wegen TV Produktionen mal nicht anwesend sein können, werden wir das im Vorfeld bekannt geben… Aber macht euch keine Gedanken, einer wird immer von den Büchners da sein… Alles Liebe, noch 23 Tage. Nichts gegen unsere liebe Daniela Katzenberger, aber diesen Fehler werden wir nicht begehen!“

Jens Büchner über sein eigenes Café

Die Baustellen in dem Lokal werden nicht weniger, sondern immer mehr. Foto: MG RTL D / 99pro media

In drei Wochen Eröffnung

Doch so einfach war es für den Partysänger gar nicht, seinen Traum zu realisieren. Ein eigenes Café ist nämlich eine teure Angelegenheit und bringt auch einige Probleme mit sich. Ob Büchner seine ‚Faneteria‘ in drei Wochen eröffnen kann und wie es mit dem Café weitergehen wird, steht noch in den Sternen.

Ab da werden die Leute vom Fernsehen schon mithelfen.

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren