Sonntag, 29. September 2019 20:07 Uhr

Jeremy Meeks über seine traurige Vergangenheit: Heroin, Mord und Gangs

Foto: Judy Eddy/Wenn.com

Schwerverbrecher und Hottie Jeremy Meeks hat jetzt pikante Details über seine traumatische Kindheit enthüllt. Unter anderem soll er bereits heroinabhängig geboren worden sein.

Der 35-Jährige, der berühmt wurde als heißester Knasti der USA und inzwischen ein Kind mit der Topshop-Erbin Chloe Green hat, erzählte auch, wie sein Vater eine Frau ermordete. Außerdem wurde er in der Vergangenheit fünf Mal angeschossen und saß neben dem US-Mörder Charles Manson im Gefängnis.

Quelle: instagram.com

In einem seltenen Interview mit der Geschäftsfrau Chelsea Grayson für ihre Serie „What’s Your Water“ beschrieb Jeremy, dass er während der „Crack-Ära“ in Washington geboren wurde und dass seine Eltern heroinabhängig waren. Er sagte: „Ich war ein Heroinbaby. Weißt du, ich war in einem Inkubator. Meine Kindheit war sehr, sehr dunkel“. Und weiter: „In einem Heroinhaushalt aufzuwachsen ist sehr schwer. Man muss sehr schnell erwachsen werden und für sich selbst sorgen und etwas auf den Tisch bringen, damit jeder essen kann.“

„Mein Knast-Nachbar war Charles Manson“

Jeremy fuhr damit fort, die Mordanklage seines Vaters zu beschreiben.“Mein Vater hat einen Mord begangen, als ich neun Monate alt war. Er hat die beste Freundin meiner Mutter getötet. Er suchte nach uns  und sie war die einzige, die wusste, wo wir waren.Und sie wollte es ihm nicht sagen, also hat er sie erstochen. Ohne zu wissen, dass wir die Wohnung direkt über ihr gemietet hatten.“

Seine Schwester, die damals 20 Jahre alt war, adoptierte ihn und seinen Bruder daraufhin und wurde ihr gesetzlicher Vormund.

Aber Jeremy Meeks verließ sein Zuhause im Alter von 15 Jahren und schloss sich einer Gang an. In dieser Zeit wurde er immer gewalttätiger und während einiger Banden-Aktionen unter anderem fünf Mal angeschossen. Insgesamt befand er sich zehn Jahre lang in Haft. Er sagte über seine Zeit im Gefängnis: „Eine verrückte Sache war, dass ich im Staatsgefängnis von Corcoran saß, um eine Stichwunde abzubüßen. Und mein Nachbar war 18 Monate lang Charles Manson.“

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren