Mittwoch, 22. Mai 2019 17:00 Uhr

Jessica Schwarz spricht erstmals über ihre Therapie

Foto: P.Hoffmann/WENN.com

Jessica Schwarz überwand die Trauer nach dem Tod ihres Vaters mithilfe eines Therapeuten. Die 42-jährige Schauspielerin musste vor einigen Monaten den Krebstod ihres Vaters verkraften. Die Trauer war groß, selbst über Schuldgefühle sprach die ‚Romy‘-Darstellerin in einigen Interviews.

Jessica Schwarz spricht erstmals über ihre Therapie

Foto: P.Hoffmann/WENN.com

Um die Zeit gesund zu überstehen, nahm Schwarz damals professionelle Hilfe an, wie sie jetzt im Interview mit der ‚Bild‘ verriet. Doch auch ihr Freundeskreis habe ihr laut ‚Promiflash‘ geholfen: „Wir haben zum Glück einen sehr starken Familienzusammenhalt, wir haben einen sehr großen Freundeskreis, die haben uns alle unterstützt und viel Kraft gegeben. Unser Vater ist auch jemand, der sich gewünscht hätte, dass wir mit Kraft in die Zukunft schauen.“

Quelle: instagram.com

„Der Mut, Neues zu wagen, liegt bei uns in den Genen“

Nach einer einjährigen Auszeit will Schwarz jetzt wieder voll vor der Kamera durchstarten. In der ‚Gala‘ verriet sie vor einiger Zeit, was sie dabei antreibt: „Der Mut, Neues zu wagen, liegt bei uns in den Genen.“

Dabei hat vor allem ein Ratschlag ihres verstorbenen Vaters weitergeholfen: „Er hat gesagt: ‚Nicht so viel Trübsal blasen, Mädels! Ihr habt es nicht verdient, traurig zu sein.'“ Mit Mädels ist dabei neben dem Filmstar auch ihre Schwester gemeint, mit der Schwarz vor einigen Monaten gemeinsam ein Hotel eröffnete.

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren