Mittwoch, 11. Juli 2012 13:27 Uhr

Jetzt schicken sie Harald Glööckler auch noch in die Wüste

„Man wird zu Harald Glööckler nicht geboren; man wird zu Harald Glöckler gemacht!“ Unter diesem wahrheitsgemäßen Motto starte gestern Abend die zweite Folge der Personality – Doku „Glanz und Gloria“ gestern auf VOX mit dem King Of Bling Bling und seinen regelmäßigen Besuchen bei seinem Neuköllner Stammfriseur Ayhan Isik, die sich bereits seit vier Jahren kennen.

Die zweite Folge von „Glööckler, Glanz und Gloria“ sahen am Dienstag um 20.15 Uhr 1,74 Millionen Zuschauer bei VOX.

Beim Friseur geht es dann ordentlich zur Sache: Dieses Mal entscheidet sich Harald Glöckner für auffällige fast pinkfarbene Extensions, die ganze drei Stunden seiner kostenbaren Zeit in Anspruch nehmen. Mit der Farbe hat er ein paar Probleme: „Die riecht wie Katzenpisse“.

Es stinkt und ziept und Geduld ist nun wirklich nicht die beste Eigenschaft des Modemachers.

Eine große Herausforderung für Coiffeur Ayhan, der ständig unter Beobachtung des Perfektionisten steht und sich keine Schummelein erlauben kann, denn auch hier zeigt sich der Modezar, wer der Chef ist.

Bei vielen Schmerzen und Verbrennungen während der ganzen Tortur, präsentiert sich Herr Glööckler wieder als äußerst sympathische Persönlichkeit und scheut sich nicht auch hier Autogrammwünsche seiner Fans zu erfüllen.

Pausen gibt es für ihn nicht! Mit voller Zufriedenheit über seine neue Haarpracht besucht Herr Glööckler seinen Lieblings-Antiquitätenhändlern bei den Brüdern Miri und wird auch hier wieder herzlich empfangen. Mit einem antiken Gästebett für Freundin Rita („Der Herr Schroth kriegt einen Schlaganfall, wenn ich damit nach Hause komme“) zieht Glööcker mit den Brüdern weiter und genießt seinen Abend im orientalischen Restaurant bei Wasserpfeife und leckerem Essen und verrät hierbei, dass er sich im orientalischem Umfeld bei den einfachen Leuten besonders wohlfühlt.

Die ominöse Freundin Leila aus Dubai, die sich die ganze Zeit unter ihrer Burka vesteckt, lädt Harald Glöckner in die Wüste ein und möchte, dass er eine Kamelkollektion entwirft. Vor der anstehenden Reise startet er einen Besuch im Berliner Zoo, um sich hier zunächst einen visuellen Eindruck seiner „Neukunden“ zu verschaffen und zeigt sich begeistert: „Ich war neidisch auf diese großen Lippen.“

Angekommen in Dubai und verkleidet in der landestypischen Tracht, macht er sich zusammen mit seinem „Mädchen für alles“ Vico Mulsow und Freundin Leila auf den Weg in die Wüste. In der Wüste will Glööckler Inspirationen für seine neue Kollektion für Rennkamele finden.

Ob sich Herr Glööcker der Herausforderung stellt und die Kamele aus dem Orient mit seiner pompösen Mode beschmückt? Nächste Woche werden wir es erfahren.

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren