Mittwoch, 19. Juni 2019 17:35 Uhr

Jim Carrey hat auf Selfies mit Fans keinen Bock

Foto: Brian To/WENN.com

„Selfies stoppen das Leben“. Sagt Hollywood-Schauspieler Jim Carrey. Das muss er uns mal näher erklären.

Jim Carrey hat auf Selfies mit Fans keinen Bock

Foto: Brian To/WENN.com

Der kanadische Schauspieler Jim Carrey (57) hat keine Lust auf Selfies mit Fans. „Ich fühle nicht die drängende Pflicht, jeden zu beglücken. Ich bin nicht unfreundlich zu Leuten. Aber ich würde es bevorzugen, jemandem ‚Hallo‘ zu sagen, ‚Wer bist Du‘ oder ‚Was machst du heute‘, anstatt mit ihnen ein Selfie zu machen“, verriet der Komiker („Die Truman Show“) dem „Hollywood Reporter“.

Weiter sagte der einstige König der Comedy: „Selfies stoppen das Leben.“ Man verziehe dabei stets das Gesicht, „und dann landet es bei Instagram und gibt den Menschen einen falschen Eindruck von Relevanz.“

Einige Prominente lehnen es ja nur aus dem Grund ab, sich ohne Bezahlung mit Fans fotografieren zu lassen. Aber für Carrey geht es eben darum darum, anderen gar nicht gefallen zu wollen und nur im Moment zu leben.

Fortsetzungen will er auch nicht

Doch das ist nicht das Einzige, was den Star nervt. Der Schauspieler, der mit Rollen in ‚Ace Ventura – Ein tierischer Detektiv‘, ‚Die Maske‘, ‚Die Truman Show‘ und ‚Dumm und Dümmer‘ berühmt wurde, hat beispielsweise auch keinen Bock auf Fortsetzungen. Bei der CinemaCon in Las Vegas stellte er erst im April klar, dass es keine weitere Fortsetzungen geben wird: „Oh, ich bringe nichts zurück. Nein, nein, nein, ich bewege mich vorwärts.“ (dpas/KT)

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren