Sonntag, 6. Oktober 2019 10:43 Uhr

Joaquin Phoenix: „Schwer für mich, nicht sentimental zu werden“

Foto: imago images / ZUMA Press

Joaquin Phoenix kann sich ein Leben ohne die Schauspielerei nicht vorstellen. Der ‚Joker‚-Star ist überglücklich mit seiner Karriere als Schauspieler und wüsste auch gar nicht, was sonst aus ihm geworden wäre, wenn es mit einer Karriere im Filmbusiness nicht geklappt hätte.

Im Interview mit dem ‚OK!‘-Magazin erklärte er: „Es ist schwer für mich, nicht sentimental zu werden, wenn ich über die Schauspielerei spreche, aber das [Film-]Geschäft hat mir so viel gegeben. Ich kann mir kein Leben ohne sie vorstellen.“

Joaquin Phoenix: „Schwer für mich, nicht sentimental zu werden"

Warner Bros.

„War nicht sicher, ob es das Richtige für mich ist“

Weiter erklärt er: „Die Arbeit ist eine der Sachen, die ich mache, die mich am meisten erfüllt. Ich wüsste nicht, was ich sonst getan hätte, wenn ich nicht erfolgreich geworden wäre. Ich habe unglaubliches Glück.“

Der 44-Jährige ist ab 10. Oktober als „Joker“ im gleichnamigen Film in den Kinos zu sehen, eine Rolle, bei der er erst überlegen musste, ob er sie überhaupt spielen möchte.

„Ich kämpfe in den letzten paar Jahren immer wieder damit, Entscheidungen zu treffen. Ich war mir nicht sicher, ob es das Richtige für mich ist, ich war außerdem nicht sicher, ob es etwas war, das ich überzeugend hinkriege.“

Er beschreibt weiter: „Es ist [zudem immer] wichtig zu wissen, ob ich mit dem Regisseur klar komme, denn es gab bereits einige Situationen, in denen ich es nicht tat. Das alles ist ziemlich schwierig, sich damit zu befassen.“

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren