Freitag, 2. März 2018 19:25 Uhr

Joaquin Phoenix in Angst vor der Abhängigkeit

Joaquin Phoenix hat Angst davor, süchtig nach dem Gewinnen von Preisen zu werden. Der 43-jährige Schauspieler bekommt derzeit viel Lob für seine Rolle des angeschlagenen Ex-Soldaten Joe in dem Film ‚A Beautiful Day‘ und erhielt dafür bereits den Preis als bester Schauspieler beim Filmfest in Cannes.

Joaquin Phoenix in Angst vor der Abhängigkeit

Foto: IPA/WENN.com

Er gesteht aber, große Angst vor der alljährlichen Awardsaison zu haben. Der britischen Zeitung ‚Metro‘ sagte er: „Es gibt einen Teil von mir, der Angst hat, seicht und alt zu werden und aufzuhören zu kämpfen, wenn man das zu sehr annimmt oder genießt. Und ich habe furchtbare Angst davor. Ich glaube, die Angst besteht darin, abhängig zu werden und dass man anfängt zu kuppeln, richtig? Was mich angeht, bis jetzt konnte ich das vermeiden und zu fühlen, dass der beste Lohn immer die Arbeit an einem Film ist. Der Prozess ist etwas, das ich sehr genieße. Ich denke, ich habe immer Angst, dass es die Art und Weise ändert, wie du an Dinge rangehst.“

In Cannes überrascht

Als der Schauspieler einen Preis beim Filmfest in Cannes gewann, war er total geschockt und hatte seinen Sieg nicht erwartet. Der Film folgt den Spuren von Joe, der angeheuert wird, um die Tochter eines Senators, die als Sex-Sklavin verschleppt wurde, zu retten, aber die Mission geht schrecklich schief.

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren