Sonntag, 13. Juni 2010 13:22 Uhr

Joe Jackson gibt Ehefrau Katherine Schuld an Michaels Tod

London. Glaubt man einem Bericht des britischen Sonntags-Klatschblatt ‚News Of The World‘, so gibt Joe Jackson, Patriarch des Jackson-Clans, seiner Frau Kathetrine (80) eine Mitschuld am Tod des gemeinsames Sohnes Michael Jacksons.

Allerdings räumt der 80-jährige ein, das auch er hätte mehr tun können, um den Tod des King Of Pop zu verhindern, doch habe er keinen Zugang zu seinem Sohn gehabt. „Ich selbst konnte ihn nicht wirklich erreichen. Michael war ein Muttersöhnchen. Er hörte auf sie.“

Seine Gattin hätte aber verhindern müssen, dass Michael all die Medikamente zu sich nimmt, die ihn letzten Endes das Leben kosteten. Im Leichenschauhaus habe Joe Jackson ihr Vorhaltungen gemacht: „Katherine war ständig am Weinen und sehr aufgewühlt. Ich sagte, ‚Wenn du mir zugehört hättest, würde Michael jetzt noch leben. Ich habe daran gedacht, wie oft ich ihr gesagt habe, was sie falsch gemacht hat.“

Er habe mit seiner von ihm getrennt lebenden Frau nicht mehr reden können und ihr viele Male gesagt, dass Michael Hilfe benötige. „Ich hätte vielleicht energischer versuchen sollen, Michael zu helfen.“
Seit dem Tod habe sich auch Katherine verändert: „Sie hat Kopfschmerzen, Schlafprobleme und kann nicht mit Problemen umgehen. Genau wie Michael.“

Joe Jackson sprach auch über die geplante Konzert-Serie zum Comeback von Michael Jackson: „Ich habe davor gewarnt, dass Michael an den Rand des Zumutbaren gedrängt werde. Aber Michael und seine Mutter haben nur gelacht.“

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren