27.03.2020 17:00 Uhr

Johannes B. Kerner: Das wollte die Polizei jetzt von ihm wissen

imago images / Sven Simon

Sein schärfstes Symptom war die Langeweile. Moderator Johannes B. Kerner hat seine Corona-Infektion nun aber gut überstanden.

Nachdem der Moderator 55-jährige Mitte März positiv auf das Coronavirus getestet worden war, darf der Hamburger nun endlich wieder raus – und geriet dabei prompt in eine Polizeikontrolle.

Alle wollen Nachweis sehen

„Ich war an der Alster spazieren und habe dann Kontakt zu meinem Local Police Officer (örtlichen Polizisten) gehabt. Die haben mich angehalten und wollten auch dieses Schreiben sehen. Und das habe ich ihnen natürlich gezeigt“, sagte der 55-Jährige in der Sky-Sendung ‚Matze Knops Homeoffice‘. Er wolle darüber aber keine Witzchen machen. „Die machen alle einen guten und wichtigen Job jetzt. Es sind Tough Times (harte Zeiten), aber ich hoffe, es geht vorbei.“

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Johannes B. Kerner (@jbk) am Mär 17, 2020 um 10:53 PDT

Langweile war das Schlimmste

Kurz zuvor sei er auch im Supermarkt nach dem Schreiben des Gesundheitsamtes gefragt worden, in dem steht, dass seine Quarantäne nun aufgehoben ist. Kerner war Mitte März positiv getestet worden und hatte eigenen Angaben zufolge einen eher schwachen Verlauf der Krankheit. „Meine schärfste Begleiterscheinung, mein schärfstes Symptom war Langeweile“, so Kerner. Er könne sich eigentlich ganz gut beschäftigen. „Ich lese, mache Musik und koche gern, aber das war echt mühsam.“ Auch soziale Kontakte hätten ihm gefehlt. „Das ganze digitale Zeug (..) kann das nicht ersetzen.“ (dpa/KT)