Samstag, 12. Januar 2019 20:15 Uhr

John Goodman fehlt Roseanne Barr

Comedian John Goodman hat in einer US-Fernsehsendung den Rauswurf von Roseanne Barr bedauert und gesagt, dass er das Arbeiten mit ihr vermisse.

John Goodman fehlt Roseanne Barr

Foto: Nicky Nelson/WENN.com

John Goodmans Karriere hat in den letzten Jahren mit Filmen wie „Inside Llewyn Davis“ nochmal einen Gang zugelegt. Der Comedian ist immer noch gut gebucht. Dazu gehört auch der „Roseanne“-Spin-Off „The Conners“, der jedoch seit dem Sommer ohne seine Protagonistin auskommen muss. Nach wiederholten rassistischen Äußerungen via Twitter wurde Barr aus der Serie geworfen – eine Entscheidung, die Goodman bedauert.

„Das ist ziemlich endgültig“

Im Rahmen der „Late Show“ sagte Goodman, dass „The Conners“ einfach nicht dasselbe ohne seinen Co-Star sei: „Wir hatten immer eine Menge Spaß in der Sendung und sie hat mir dieses Jahr wirklich gefehlt.“

Zur Entscheidung der Autoren, sie aus der Serie zu schreiben (Barrs Figur stirbt an einer Drogen-Überdosis), sagte Goodman: „Das ist ziemlich endgültig. Ich meine, als ich in der Serie gestorben bin, haben die mich einfach zurückgebracht. ‚Da wird sich schon keiner mehr dran erinnern. Niemand hat das bis zum Ende geschaut. Er schlief einfach.'“ (CI)

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren