23.11.2020 19:25 Uhr

John Lennon: Signiertes Album seines Mörders wird versteigert

Im Dezember 1980 signierte John Lennon seinem vermeintlichen Fan Mark David Chapman ein Exemplar des Albums "Double Fantasy". Fünf Stunden später erschoss Chapman den Musiker - jetzt steht die signierte Schallplatte zum Verkauf.

/ImageCollect

Bei der Auktion des Hauses „Goldin“ steht ein ganz besonderes Stück Musikgeschichte zum Verkauf: Das „Double Fantasy“-Album, das John Lennon (1940 – 1980) fünf Stunden vor seinem Tod seinem Mörder Mark David Chapman (65) signiert hat. Das Startgebot liegt bei 400.000 Dollar. Es wird erwartet, dass das Erinnerungsstück der Popkultur für mehr als eine Million Dollar den Besitzer wechseln wird.

John Lennon ist am 8. Dezember 1980 bei einem Attentat durch den geistig verwirrten Mark David Chapman erschossen worden. Chapman sitzt bis heute im Gefängnis für seine Tat. Nach Angaben des Auktionshauses ließ Chapman das Album in einem der Pflanzgefäße vor dem Eingang des Upper-West-Side-Gebäudes liegen, wo ein Passant es fand und es der Polizei übergab. Anschließend soll der Finder es 18 Jahre unter seinem Bett versteckt gehalten haben und 1998 verkauft haben.

„Hier wird das wohl wichtigste Rock-N-Roll-Relikt angeboten, das jemals zum Verkauf gestanden ist“, beschreibt das Auktionshaus den Fund. Auf dem Album sind sowohl Lennons Unterschrift und das Jahr „1980“ mit einem dünnen blauen Stift zu sehen. Zudem sind Beweismarkierungen der Polizei darauf vermerkt.

(mia/spot)