Mittwoch, 9. Oktober 2019 19:26 Uhr

John Newman: Ohne seine neckische Strähne erkannte ihn niemand

Foto: imago images / Matrix

John Newman färbte sich wieder eine blonde Strähne ins Haar, weil ihn niemand erkannte. Der ‚Love Me Again‘-Sänger sprach über seinen Kampf mit Depressionen, nachdem er im Jahr 2016 seine LP ‚Olé‘ herausbrachte.

Er selbst sei kein Fan des Albums gewesen, wie er der ‚Bizarre‘-Kolumne der ‚The Sun‘ offenbarte, und habe angefangen, sich anders zu kleiden, um auf der Straße nicht mehr wegen Selfies und Autogrammen angehalten zu werden.

„Es zerriss mich. Ich wurde depressiv“

Newman erläuterte: „Ich brachte eine Platte heraus, die ich nicht mochte. Und sie ging nicht auf Nummer 1 – natürlich. Ich machte mir Sorgen, warum niemand sie mochte und sorgte mich, beurteilt zu werden und es war so, als sei ich alles geworden, was ich nicht sein wollte.“

Er erinnert sich weiter: „Es zerriss mich. Ich wurde depressiv. In einem Moment singen alle deinen Namen, in der nächsten Minute hört das auf. Du fährst zur Tankstelle und niemand erkennt dich. Also färbte ich die blonde Strähne wieder in mein Haar und zog den Anzug an. Ich kam bis an den Punkt, wo ich dachte: ‚Warum tue ich das?‘ Also holte ich meine schäbigen T-Shirts raus und fing an, Autos zu bauen und Sachen zu tun, die ich gerne mache.”

Quelle: instagram.com

Neben seinem Album-Misserfolg plagten Newman außerdem gesundheitliche Probleme. 2016 musste er erneut eine Strahlentherapie über sich ergehen lassen, nachdem bei ihm ein zweiter Gehirntumor entdeckt wurde. Bereits zuvor hatte der 29-Jährige das Wachstum erfolgreich gestoppt, stand deshalb aber kurz davor, der Musik den Rücken zu kehren.

Sein Erfolgsalbum ‚A.N.I.M.A.L‘ allerdings, das ihm zu einem Comeback verhalf, ließ ihn ein neues Kapitel öffnen. Newman offenbarte: „Ich wollte meine Karriere neu starten. Ich fühle mich jetzt so gut. Ich veröffentliche Songs, die ich liebe, wenn ich sie veröffentlichen will. Und ich muss keinen verdammten Anzug tragen.“ Und auch der blonden Strähne hat der Musiker mittlerweile „Adé“ gesagt.

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren