Freitag, 12. November 2010 12:47 Uhr

Brangelina „sind die Elizabeth Taylor und Richard Burton unserer Zeit“

Los Angeles. Angelina Jolie (35) denkt, sie und Johnny Depp (47) seien sich ähnlich, weil sie beide nicht gerne unter Menschen gehen. „Wir sind beide nicht wirklich sozial“, gestand die schöne Schauspielerin (‚Salt‘) im Interview mit ‚Entertainment Weekly‘.

Die beiden Promis haben sich bei den Dreharbeiten zu ‚The Tourist‘ kennengelernt. In dem Thriller spielt Johnny Depp (‚Sweeney Todd‘) einen Mann, der mit einem gebrochenen Herzen durch Europa reist, und im Zug von Paris nach Venedig eine mysteriöse Frau (Jolie) trifft.

Durch die gemeinsame Arbeit stellten Jolie und Depp fest, sich ähnlicher zu sein, als sie zuvor angenommen hatten. Beide besitzen beispielsweise Anwesen in Frankreich, Jolie mit ihrem Partner Brad Pitt und ihren sechs Kindern, Depp mit seiner Frau Vanessa Paradis und seine zwei Kindern. „Ich denke, keiner von uns geht gerne aus dem Haus, vor allem in Frankreich nicht“, enthüllte Jolie über sich und Depp. „Wir sind beide weggesperrt.“

Auch Johnny Depp ist begeistert von seiner neuen Filmkollegin. Für den Star war ein Highlight, endlich das wahre Gesicht hinter der Medien-Figur Angelina Jolie zu sehen.

„Es wird so viel über Angie und Brad geschrieben. Sie sind irgendwie die Elizabeth Taylor und Richard Burton unserer Zeit. Ich wusste, dass sie ein großer Star ist, aber ich wusste nicht, was ich zu erwarten hatte“, sinnierte Johnny Depp über seine Begegnung mit Angelina Jolie. (Cover)

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren