17.04.2020 08:39 Uhr

Johnny Depp jetzt bei Instagram: Lebt er etwa im Keller?

imago images / Future Image

Johnny Depp hat sich auf Instagram angemeldet. Nachdem der Hollywoodstar sich am 16. April einen Account erstellt hat, zählt er zur Stunde bereits stolze 1,6 Millionen Abonnenten.

Den Rekord von Jennifer Aniston, die im vergangenen Oktober nach fünf Stunden und 16 Minuten bereits die Millionen-Grenze geknackt hat, stellt er damit allerdings nicht ein.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Johnny Depp (@johnnydepp) am Apr 16, 2020 um 11:05 PDT

Das erste Video

Dennoch gewinnt der Account des 56-Jährigen stetig neue Abonnenten dazu und für diese hat der Schauspieler bereits die ersten Beiträge gepostet.

„Hallo Leute, ich filme gerade etwas für euch“, heißt es zu dem ersten Foto. Im Video, das der „Fluch der Karibik“-Star kurze Zeit später gepostet hat, stellt Johnny direkt klar, dass es sich dabei nicht um die Dreharbeiten zu einem Film gehandelt hat, sondern dass er stattdessen eine Botschaft für seine Fans aufgenommen hat.

„Hallo Leute, das ist meine erste Erfahrung mit sozialen Medien…Unser gemeinsamer Feind hat bereits Leben zerstört und wenn wir nicht aufpassen, werden immer mehr Leute daran erkranken…Wir müssen das Beste aus dieser Zeit machen“, so Depp.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Johnny Depp (@johnnydepp) am Apr 16, 2020 um 7:12 PDT

Quarantäne unter der Erde?

„Wir können eine Menge daraus lernen, zum Beispiel, dass heute heute ist…aber wir können noch viel mehr lernen. Ein Instrument zum Beispiel. Wer keins hat, kann sich eins bauen. Draußen liegen so viele Sachen rum, aus denen man eins bauen kann“, empfiehlt er weiter.

Mindestens genauso interessant wie die Botschaft des Schauspielers ist die Kulisse, in der sich der 56-Jährige befindet. Ob er uns hier sein Wohnzimmer präsentiert ist nicht ganz klar. Fest steht jedenfalls, dass es sich dabei um den Ort handelt, an dem sich Johnny Depp während der Pandemie isoliert und den abgebrannten Kerzen und der höhlenartigen Wand nach, sieht dieser aus wie ein Szenenbild aus „Fluch der Karibik“ – oder wie die Gruft von Graf Dracula.