Mittwoch, 7. Januar 2015 11:40 Uhr

Joko und Klaas sehen sich als Brüder

Seit Shows wie „Circus Halligalli“ und „Mein bester Feind“ gelten Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf als das Dream-Team des deutschen TVs. Im aktuellen Interview mit der Münchner Zeitschrift ‚Bravo‘ sprechen die beiden ehemaligen VIVA- und MTV-Moderatoren Klartext: Was sie aneinander mögen, was sie hassen – und was das peinlichste Date ihres Lebens war.

Joko und Klaas sehen sich als Brüder

Klaas liebt und nervt zum Beispiel an Joko seine rheinische Frohnatur: „Er ist ein typischer Rheinländer, so´n lieber Kerl, der auch mal seinen Geburtstag in der Garage mit Nachbarn feiert. Aber seine laute Art ist auch das, was ich an ihm hasse, weil er sehr oft laut lacht. Ich glaube, seinen Hörschaden hat er auch von seiner zu lauten Lache“. Joko schätze an Klaas wiederum, dass er nach all den Jahren immer noch neben ihm stehe, seine Hand schüttele und „Schöne Sendung“ sage. Nur seine grundlose Besserwisserei sei störend.

Mehr zum Thema: Joko und Klaas als “absolute Stars der jungen Fernsehunterhaltung“ geehrt

Oft würden sie als beste Freunde beschrieben, „Brüder“ träfe es aber besser, erzählt Klaas: „Die kannst du dir auch nicht aussuchen. Du würdest nicht ohne sie sein wollen, aber du rufst auch nicht jeden Tag an und sagst: ‚Was machst du gerade?““. Es sei eher wie ein Naturgesetz: „Der Joko ist einfach da.“ Und trotz großer „Geschwisterliebe“ erzählt Joko noch von dem peinlichsten Date der beiden: „Wir haben kürzlich den Versuch gestartet und uns an einem Sonntag privat getroffen. Wir hatten uns nichts zu sagen, saßen stillschweigend im Wohnzimmer, haben zur Decke geguckt – und nach zwei Stunden ist Klaas wieder gefahren“.

Foto: WENN.com

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren