Dienstag, 28. Januar 2020 13:25 Uhr

Joko Winterscheidt: Neuer Schwung für das GQ-Magazin

Starpress/AEDT

Nach dem vorläufigen Aus von Joko Winterscheidt als Blattmacher mit dem eigenen Magazin „JWD“ dockte der Entertainer jetzt beim Verlag Condé Nast an. Dem Männermagazin „GQ“ soll er neuen Schwung verleihen. Das Magazin hatte in den letzte Jahren massiv an Auflage verloren, liegt jetzt laut Branchendienst ‚Media‘ nur noch bei 77.000 Exemplaren.

Dem 41-Jährigen Joko Winterscheidt wurde mit seiner Berufung der Titel „Chief Curiosity Officer (CCO)“ verliehen. Den Titel erklärt der ProSieben-Moderator so: „Jetzt bin ich also CCO – das ist sicherlich ein Titel, der beschreibt, dass meine Neugierde bei GQ ein Zuhause gefunden hat. Und vor allem ist es auch ein passender Titel für jemanden wie mich, der in kein Organigramm passt. GQ ist eine Marke, die wahnsinnig viel mitbringt: an erster Stelle höchst professionelle Menschen, die sie füllen. Ich freue mich auf jeden einzelnen und auf unsere gemeinsame Mission“.

„Mehr Neugierde in die Themen“

Und mit André Pollmann besetzt der Verlag den Posten eines Markenverantwortlichen (Chief Creative Director) „mit einer starken, in der Medienbranche hervorragend vernetzten Führungspersönlichkeit“, so Condé Nast-Chefin für Deutschland, Jessica Peppel-Schulz.

Als Chief Curiosity Officer soll Joko Winterscheidt die Neugierde in die Themen und Aktivitäten von GQ einbringen. Der Fokus wird dabei auf der Ausrichtung der redaktionellen Inhalte und der Entwicklung neuer, spannender Formate liegen, heißt es in einer Mitteilung des Verlages.

Nach dem Ausscheiden des einstigen Chefredakteurs Tom Junkersdorf hatten zuvor mit Marco Rechenberg und Marcus Lucas zwei Journalisten, die der Chefredaktion des Magazins angehörten.

Das könnte Euch auch interessieren