Sonntag, 16. Februar 2020 12:46 Uhr

Jonas Dassler über die Ehrung als „European Shooting Star“

Dassler in der Probe zu "In My Room" im Maxim Gorki Theater Berlin. Foto: imago images / Martin Müller

Jonas Dassler wird auf der Berlinale (20. Februar – 01. März2020) als einer von zehn europäischen Nachwuchsschauspieler mit dem Titel „European Shooting Star“ ausgezeichnet.

Seinen ersten großen Berlinale-Auftritt hatte Dassler 2018 mit dem Film „Das schweigende Klassenzimmer“. Der erst 23-jährige Theater- und Filmschauspieler spielte zuletzt in der brutalen Literaturverfilmung „Der Goldene Handschuh“ von Regisseur Fatih Akin mit. Seine Rolle: die des berüchtigten Hamburger Frauenmörders Fritz Honka, der Leichenteile in der Dachgeschosswohnung versteckt. Dassler tauche tief „in die trügerischen Abgründe der menschlichen Seele“ ein, erklärte die Jury der European Film Promotion. „Er hat die menschliche Seite von Monstern zum Vorschein gebracht und die Monstrosität des Menschlichen enthüllt.“

Jonas Dassler über die Ehrung als "European Shooting Star"

imago images / ZUMA Press

„Jetzt muss ich für mich Werbung machen“

Über die erste große internationale Ehrung sagte Dassler, der schon einige Nachwuchspreise gewann, der Berliner ‚Morgenpost‘: „Ich habe ja keine Ahnung, was da auf mich zukommt. Und es ist ja auch eine seltsame Situation. Ich darf Filme machen und gewöhnlich bewerbe ich die. Jetzt muss ich mich auf einmal selber bewerben. Über mich zu reden, fällt mir ehrlich gesagt nicht so einfach.“

Dassler studierte an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch und arbeitet auch am Berliner Maxim Gorki Theater. Auch künftig wolle er beim Theater bleiben und Filme machen: „Ich möchte gern beides weiter machen. Aber so viel denke ich darüber gar nicht nach. Wenn ich was gelernt habe in den fünf Jahren, dann, dass die Sachen sowieso kommen, wie sie kommen.“

Jonas Dassler über die Ehrung als "European Shooting Star"

Mit Anke Engelke. Foto: Akzente Film & Fernsehproduktion GmbH / Warner Bros. Ent.

Eigentlich wollte Dassler ja mal Rockstar werden, wie ver in dem Gespräch verriet. „In der Schule hatte ich eine Punkband, na ja, Punk halt, den man in der fünften Klasse macht. Ich fand das immer klasse, Musik zu machen, auf der Bühne zu stehen.“

Neuer Film mit Anke Engelke

Seine nächste Rolle ist die Tragikomödie „Mein Sohn“ mit Anke Engelke.

Erwachsenwerden ist niemals einfach, nicht für Jugendliche und schon gar nicht für deren Eltern. Nachdem Jason (Jonas Dassler) nur knapp einen schweren Skate-Unfall überlebt, wird die Beziehung zwischen ihm und seiner Mutter Marlene (Anke Engelke) auf eine harte Probe gestellt. Während Jason sich weiterhin unverwundbar fühlt, will Marlene ihn mehr denn je beschützen.

Als Marlene beschließt, Jason quer durch die Republik zur Reha in die Schweiz zu bringen, beginnt eine hürdenreiche gemeinsame Reise, an deren Ende die Frage steht, wieviel Angst man zulassen darf und wieviel man bereit sein muss, für die Freiheit zu riskieren.

Kinostart ist am 3. Dezember 2020.

Jona Dassler: Seine Filme

2015: Uns geht es gut
2017: LOMO – The Language of Many Others
2017: Das schweigende Klassenzimmer
2018: Werk ohne Autor
2018: Die Protokollantin (TV-Miniserie)
2019: Der Goldene Handschuh
2020: Mein Sohn

Das könnte Euch auch interessieren