Freitag, 15. Juli 2011 19:27 Uhr

Jörg Kachelmann spricht über seine Zukunftspläne

Zürich. Wetter-Ikone Jörg Kachelmann hatte heute seinen 53. Geburtstag und seinen ersten Auftritt vor der versammelten Presse seit seinem Freispruch vor sechs Wochen. Auf der Pressekonferenz antwortete der TV-Star teils auf Schweizerdeutsch und Hochdeutsch: „Wir sind ja in der Schweiz.“

Bei der Veranstaltung ging es jedoch eigentlich ausschließlich um seine Firma Meteomedia. Der 1990 von Kachelmann gegründete Wetterdienst ist einer der führenden Wetterdienstleister in Europa. Doch Kachelmann mußte klar gewesen sein, dass ihn auch Fragen zur eigenen Zukunft erreichen.

Ob es ein Comeback bei der ARD gebe, ließ der Schweizer offen. Er sagte dazu nur: „Glauben Sie mir, es ist nicht so toll, auf der anderen Seite der Kamera zu stehen“.

Ob Kachelmann bei der ARD wieder das Wetter moderieren werde, wolle der Sender jedoch erst entscheiden, wenn das Urteil gegen Kachelmann rechtskräftig ist. Der 53-Jährige sehe dieser Entscheidung jedoch sehr entspannt entgegen. Er sei nicht in seiner Eitelkeit gekrängt, wenn er nicht zurückkehre.

Kachelmann moderiere aber im Internet. Auf „kachelmannwetter.de“ und vielleicht auch auf „kachelmannwetter.ch“ werde er Wettersendungen machen. Ab Anfang 2012 wolle Meteomedia gemeinsam mit der Bavaria Film Gruppe Wettersendungen für das Fernsehen und andere Kunden produzieren.

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren