13.07.2020 13:16 Uhr

Jürgen Klopp schlägt Weltfeiertag nach Corona-Krise vor

Jürgen Klopp hat in einem Interview vorgeschlagen, nach Ende der Corona-Krise einen Weltfeiertag einzuführen. Auch über seine Zukunft hat der Star-Trainer gesprochen.

Vitalii Vitleo/Shutterstock.com

Fußballtrainer Jürgen Klopp (53) hat einen Weltfeiertag ins Spiel gebracht, wenn die Coronavirus-Pandemie überstanden ist. Der 53-Jährige, der mit dem FC Liverpool gerade die englische Meisterschaft gefeiert hat, sagte in einem Interview mit „SWR Sport“ über das Coronavirus: „Das wird uns noch eine ganze Weile begleiten, bis endlich ein Gegenmittel oder Impfstoff gefunden wurde. Das wäre es wert, einen Weltfeiertag auszurufen, an dem sich jeder daran erinnert, wie das war im Jahr 2020.“

Über seine persönliche Zukunft sagte Klopp, dass er „zum Leben hundertprozentig“ wieder nach Deutschland kommen werde. „Nach der Karriere“ kehre er definitiv nach Deutschland zurück, „mit hoher Wahrscheinlichkeit wird es Mainz sein“. Klopp war für den FSV Mainz 05 zunächst als Spieler, dann als Trainer im Einsatz. Wenn seine Zeit beim FC Liverpool irgendwann ende, wolle er „mal ein Jahr nichts machen“ und in dieser Zeit überlegen, was „eigentlich noch kommen“ soll, da könne es „viele Möglichkeiten geben“, so Klopp.

(hub/spot)

Das könnte Euch auch interessieren