Dienstag, 16. Juli 2019 14:09 Uhr

Jürgen Milski ist erstaunt: „Ein Wunder, dass ich noch lebe“

Foto: imago images / Sven Simon

Jürgen Milski (55) wird vom Pech verfolgt, erst vor wenigen Tagen stürzte der Sänger auf Mallorca von der Bühne der Diskothek „Oberbayern“. Es ist nur einer von vielen Unfällen in den letzten Jahren, die Milski über sich ergehen lassen musste.

Jürgen Milski ist erstaunt: "Ein Wunder, dass ich noch lebe"

Foto: imago images / Sven Simon

Gegenüber RTL berichtet er: „Ich hatte starke Einblutungen im Rücken und habe mir die Hand verstaucht.“ Muss er auch, denn seine Krankenakte ist lang. „Es ist eigentlich ein Wunder, dass ich noch lebe“, so Jürgen Milski. 

Das waren seine Verletzungen

Die ersten Blessuren hatte er als Kind, er zählt weiter auf: „Es folgten ein schwerer Autounfall mit Platzwunde am Kopf, zwei Schienbeinbrüche beim Fußball, ein Mofa-Unfall mit Bänderriss in der Schulter, ein Daumenbruch bei einer Rauferei, ein Mittelfuß- und Nasenbeinbruch beim Fußball, ein Bänderriss und ein Knorpelschaden im Sprunggelenk und zwei Leistenbrüche.“

Viele seiner Unfälle ereigneten sich auch vor oder bei TV-Projekten, wie er erklärt: „Beim Training für das ‚TV total Turmspringen‘ habe ich mir einen Bänderriss in der rechten Schulter zugezogen. Und bei den ‚Pro Sieben Wintergames‘ bin ich mit einem E-Roller gestürzt und hatte danach einen Bänderriss und schwere Einblutungen in der linken Schulter.“

Auf seinen Bühnenjob verzichten? Kommt für den ehemaligen „Big Brother“-Kandidaten nicht in Frage: „Ich bin hart im Nehmen und kenne mich mit Schmerzen aus.“

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren