Montag, 12. August 2019 20:17 Uhr

Jürgen Milskis Videobotschaft an Zlatko: „Lass uns treffen!“

Titel: Promi Big Brother; Copyright: SAT.1; Motiv: Jürgen Milski, Marlene Lufen und Aaron Troschke (v. li.). Bildredakteur: Susi Lindlbauer; Rechtehinweis: Dieses Bild darf bis eine Woche nach Ausstrahlung honorarfrei fuer redaktionelle Zwecke und nur im Rahmen der Programmankuendigung verwendet werden. Spaetere Veroeffentlichungen sind nur nach Ruecksprache und ausdruecklicher Genehmigung der ProSiebenSat1 TV Deutschland GmbH moeglich. Nicht fuer EPG! Verwendung nur mit vollstaendigem Copyrightvermerk. Das Foto darf nicht veraendert, bearbeitet und nur im Ganzen verwendet werden. Es darf nicht archiviert werden. Es darf nicht an Dritte weitergeleitet werden. Aneinanderreihung/Zusammenlegung/Kopplung von Bildern zum Zweck der Erstellung von Slide-Shows o.ä. nicht gestattet; Verbindung/Einfügen/Anfügen von Werbung nicht gestattet. Bei Fragen: foto@prosiebensat1.com Voraussetzung fuer die Verwendung dieser Programmdaten ist die Zustimmung zu den Allgemeinen Geschaeftsbedingungen der Presselounges der Sender der ProSiebenSat.1 Media SE.;

Zlatko Trpkovski (43) und Jürgen Milski (55) waren vor 19 Jahren die Stars der ersten „Big Brother“-Staffel. Und wohl auch die besten Freunde. Nun, fast zwei Jahrzehnte später, reden sie noch immer kein Wort miteinander – aber übereinander. Jürgen suchte den Weg ins Rampenlicht, Zlatko hingegen zog sich komplett aus der Öffentlichkeit zurück.

Jürgen Milskis Videobotschaft an Zlatko: "Lass uns treffen!"

Zlatko (li., rechts Theresia) muss seine erste Nacht im Zeltlager verbringen. Foto: SAT.1

Umso überraschender war nun seine Teilnahme an der aktuellen „Promi Big Brother„-Staffel. Aktuell gibt sich die einstige Sprüche-Rakete von früher eher wortkarg und lustlos, sprach in der Folge am Sonntag dann doch über das Verhältnis zu seinem ehemaligen best Buddy im Kölner Container Jürgen: „Im ,Big Brother‘-Haus war das schon alles real und ich dachte, das wäre auch im normalen Leben so.“ Der 43-Jährige fügt hinzu:  „Aber da war es nicht mehr normal. Wenn du so bleibst, aber der andere nicht. Er konnte halt gut spielen. Auch heute gibt er immer noch seinen Senf ab zu mir.“

Von dem Seitenhieb gegen sich bekam Jürgen natürlich Wind und kündigte in der Watch-Together-Webshow von YouTuber Aaron Troschke an, sich ein klärendes Gespräch mit Zlatko vorstellen zu können. Er sagt auch, er habe es sogar in den letzten Jahren versucht, jedoch konnte er seinen ehemaligen Freund nicht erreichen: „Ich konnte Zlatko schon deshalb nicht erreichen, weil er zehn Mal im Jahr seine Telefonnummer wechselt.“

Wird es ein Aufeinandertreffen bei Promi BB geben?

Dennoch würde sich Jürgen gerne aussprechen und wiederholt: „Ich finde: Das, was wir vor fast 20 Jahren erlebt haben, das war schon wegweisend für beide unsere Leben. Lass uns einfach darüber quatschen, und wir trinken zusammen ein Bierchen. Ich würde mich aber freuen, ihn wieder zu treffen.“

Fans der beiden hoffen nun natürlich, dass Sat.1 die Gunst der Stunde nutzt und TV-Liebling Jürgen zumindest zeitweise zu Zlatko in den Container schickt, damit es vor laufender Kamera eine „Aussprache“ gibt. Wie wohl Zlatko darauf reagieren wird? Doch wenn der Mazedonier clever genug war, hat er genau das sich in den Vertrag schreiben lassen, dass es eben nicht vor laufenden Kameras dazu kommt.

Jürgen Milskis Videobotschaft an Zlatko: "Lass uns treffen!"

Jürgen Milski, Marlene Lufen und Aaron Troschke (v. li.). Foto: SAT.1

Aktuell wirkt Zlatko jedenfalls nicht so, als habe er große Lust den Entertainer zu spielen, das ist auch schon Milski aufgefallen, der sagte gegenüber der ‚Bild‘-Zeitung: „Er wirkt ganz anders als früher. Man merkt ihm total an, dass er eigentlich gar keine Lust darauf hat und nur für sein Geld die Zeit da absitzen will.“

Auch in der ‚Late Night Show‘ von ‚Big Brother‘ spricht Jürgen über Zlakto, vor allem über die Zeit nach ihrer gemeinsamen TV-Teilnahme: „Draußen hat er sich verändert gehabt, zum Nachteil. Ich habe mich als Persönlichkeit nicht verändert, ich bin mir selber immer treu geblieben. Und die Menschen merken das, die Menschen merken auch, dass Zlatko ‚Big Brother‘ nicht so viel Spaß macht und er sagt das ja auch.“

Die Mutter weiß von nichts

Übrigens weiß Zlatkos Mutter gar nicht, dass er in den Container gezogen ist. Das erzählte er Youtuber Chris in der Folge am Sonntagabend. Seine Mutter sei gerade im Urlaub in Mazedonien, wo sie kein deutsches Fernsehen empfange. Er fahre nach Afrika in den Urlaub, wo es keinen Handyempfang gebe, habe Zlatko seiner Mutter erzählt. Daher sei er nicht erreichbar. „Das hab ich so gigantisch geplant. Dachte ich.“ Doch er hatte vergessen die Bild-Zeitungs-App auf Mamas Handy zu löschen. Und die aktiviere sie mindestens einmal am Tag…

Das könnte Euch auch interessieren