Freitag, 24. Mai 2019 16:27 Uhr

Jürgen Vogel über „das Gesocks“ in sozialen Netzwerken

Jürgen Vogel Foto: TVNOW / Boris Breuer

Auf Instagram ist er nicht, aber bei Facebook ist Jürgen Vogel vertreten. Doch da tritt der TV- und Kinostar auch nur sporadisch in Erscheinung. Und das hat einen Grund.

Jürgen Vogel über "das Gesocks" in sozialen Netzwerken

Jürgen Vogel. Foto: TVNOW / Boris Breuer

Schauspieler Jürgen Vogel (51) fremdelt mit sozialen Netzwerken. „Ich will mich von nichts abschotten, aber ich habe zum Beispiel kein Instagram, weil mir das zu anstrengend ist. Ich habe eine Fan-Facebook-Seite, aber die nervt mich auch manchmal“, sagte der 51-Jährige den Zeitungen der Funke Mediengruppe.

Gerade wenn es um Politisches gehe, werde es heikel. „Ich habe keinen Bock auf das Gesocks, das sich so unerzogen und respektlos äußert. Jeder hat eine Meinung, und die ist immer negativ. Da tummeln sich viele Arschlöcher, die plötzlich ein Sprachrohr bekommen haben.“

Vogel, der ab 5. Juni in der neuen Vox-Serie „Das Wichtigste im Leben“ (10 Folgen) zu sehen ist, sagte, er poste nur alle paar Monate, wenn ein Film von ihm herauskomme oder etwas anderes Bemerkenswertes geschehe. „Die coolen Leute, die meine Fans sind, möchte ich schon gerne informieren.“

Jürgen Vogel über "das Gesocks" in sozialen Netzwerken

Fotos: TVNOW / Boris Breuer

Darum geht’s

Über die Serie sagte Vogel: „Die Drehbücher haben mich überzeugt, die Geschichte und die Art, wie die Figuren beschrieben werden, liest man selten. Und außerdem wollte ich schon immer eine Familienserie drehen.“

Was tun, wenn der jüngste Sohn nicht mehr spricht, die Teenagertochter zum ersten Mal verliebt ist und der Adoptivsohn anstatt Basketball zu spielen plötzlich Ballett tanzen will? In der neuen eigenproduzierten VOX-Familienserie „Das Wichtigste im Leben“ versuchen Kurt und Sandra Fankhauser (gespielt von Jürgen Vogel und Bettina Lamprecht) so gut es geht ihren drei Kindern, aber auch sich selbst gerecht zu werden.

Dabei schafft Serienschöpfer und Creative Producer Richard Kropf („4 Blocks“), selbst Familienvater, eine emotionale und sehr persönliche Geschichte voller starker Charaktere in einer besonders herausfordernden Phase ihres Lebens. VOX zeigt die neue fiktionale Eigenproduktion „Das Wichtigste im Leben“ ab 5. Juni immer mittwochs um 20:15 Uhr in Doppelfolgen. (dpa/KT)

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren