05.04.2020 20:27 Uhr

Julian David: „Lernen, wie man nur mit sich selbst klarkommt“

Foto: Heimat2050

Die Corona-Krise zwingt uns alle weitesgehend ins mehr oder weniger mondäne Zuhause. Da heißt es vielleicht mal ein Buch lesen oder Glotze an. Aber was machen jetzt eigentlich die, die uns im Fernsehen bislang mit ihren Auftritten oder Shows ein Lächeln ins Gesicht zauberten? Wir haben bei Schlagerstar Julian David nachgefragt.

Krank oder gesund?
Gott sei Dank, gesund. Auch wenn die Heuschnupfen-Phase so langsam aber sicher bei mir beginnt und man in diesen Tagen mit dem Niesen so seine Probleme hat.

Quelle: instagram.com

Was ist in Deinem Alltag jetzt anders?
Mein Tagesablauf, es sei denn ich bin auf Tour oder spiele Konzerte, ist nicht gravierend anders. Mit dem Unterschied, dass die üblichen Routinen, die ich mir angewöhnt habe, wegfallen: Aus Verantwortungsbewusstsein und Vernunft keine Freunde treffen, das Fitnessstudio ist geschlossen und ich bleibe zu Hause.

Wie schätzt Du die Situation für Kunst und Kultur ein?
Kunst, Kultur und Künstler befinden sich im „Zwangsurlaub“. Wie und in welcher Form es weitergeht, weiß heute noch keiner. Ich werfe mein Geld Gott sei Dank nicht zum Fenster raus und greife auf Rücklagen zurück, da mit den Soforthilfen, meiner Meinung nach, zuallererst wirklich direkt jetzt und gleich in Not befindlichen Existenzen geholfen werden muss. Ich hoffe, es gibt Hilfe für jeden, der sie benötigt. Wie Jan Böhmermann schon sagte: „Kultur und Kunst sind kein Luxus. Wer Banken rettet, muss auch jetzt helfen.“

Julian David: "Lernen, wie man nur mit sich selbst klarkommt"

Foto: Heimat2050

Wie können Künstler in Krisen ihre Reichweite bei Social Media z.B. sinnvoll nutzen?
Sinnvoll ist es immer dann, wenn eine Botschaft dahintersteckt. In diesen turbulenten Tagen muss sie heißen: Bleibt zu Hause! Gemeinsam schaffen wir das. Jeder für jeden. Zusammen ist man weniger allein. Ich organisiere eine #WirbleibenzuHauseSchlagernacht auf Instagram, die den Fans mit meinen Freunden und Kollegen ein Lächeln ins Gesicht zaubern und Ablenkung, sowie Aufmunterung bringen soll. Die erste Ausgabe war mit mehreren tausend Zuschauern und 13 Schlagerstars schon sehr erfolgreich. Die Fortsetzung, mit noch mehr Stars, gibt es am 11. April.

Gibt es Dinge die Du schon immer mal machen wolltest?
Ja. Mein Kleiderschrank wird ausgemistet, das Fahrrad auf Vordermann gebracht, die Wohnung so blitzeblank wie nie geputzt. Und Zeit mit mir selbst verbracht. Lernen, wie man nur mit sich selbst klarkommt. Die Stärken, aber auch Schwächen annehmen.

Noch genügend Nudeln und Klopapier im Haus?
(lacht) Ja. Ich halte nichts von Hamsterkäufen oder Panikmache. Beides ist für mich nicht sozial verträglich. Ich kaufe nur, was ich brauche.

Was ist das letzte Foto, das Du mit dem Handy gemacht hast?
Ein Foto vom strahlend blauen Himmel für meine Oma. Die ist so zuversichtlich, so entspannt und ein tolles Vorbild in diesen Tagen. Hat mich an sie erinnert.

Das könnte Euch auch interessieren