Samstag, 18. Oktober 2014 13:08 Uhr

Juliette Lewis fordert im Fall von Misty Upham Morduntersuchung

Schauspielerin Juliette Lewis (41) hat die Polizei dazu aufgefordert, im Fall der in einer Schlucht entdeckten angeblichen Leiche von Misty Upham eine Morduntersuchung einzuleiten. Das berichtet die Zeitung ‚Toronto Sun‘.

Juliette Lewis fordert im Fall von Misty Upham Morduntersuchung

Die ‚Django Unchained‘-Schauspielerin wurde – wie berichtet – nach fast zwei Wochen des Vermisstseins offenbar tot aufgefunden. Die Todesursache steht bisher noch nicht fest. Die Polizei möchte sich in den nächsten Tagen zum Fall äußern. Lewis hat aber nach Angaben der kanadischen Zeitung Zweifel daran, dass sich Upham selbst das Leben genommen hat, wie es nach Aussagen der Familienmitglieder den Anschein macht. Auf Twitter schrieb die Schauspielerin, die mit ihr in dem Film ‚Im August in Osage County‘ zu sehen war: „RIP Misty Upham. Ich bin schockiert und traurig. Ich bete, dass die Polizei eine Morduntersuchung durchführt. Sie sagen, es war keine ‚Fremdeinwirkung‘, wenn es das natürlich doch war…Misty hat oft über die Ungerechtigkeiten gegenüber der einheimischen [amerikanischen] Bevölkerung gesprochen. Und sie hatte Feinde. Die Polizei muss eine Morduntersuchung einleiten.“

Mehr zum Thema: “Django Unchained”-Star Misty Upham (32) tot aufgefunden

Und in einem anderen Tweet behauptet Lewis: „Misty hat mir über schreckliche Gewalt erzählt, die sie in den nord-amerikanischen Reservaten ertragen musste. Sie hatte Angst, dass sie ermordet werden könnte, weil sie darüber sprach.“
Quelle: instagram.com
 

Auf Instagram postete sie zudem ein gemeinsames Bild mit der ‚Django Unchained‘-Schauspielerin und schrieb dazu: „Misty Upham hat seit jungen Jahren viele Dinge überlebt. Sie kämpfte erbittert für die Stimmlosen. Sie wusste, was es bedeutet, zu leiden und kannte den schlimmsten Schmerz. Sie hatte eine Präsenz, die jeder sah und fühlte. Diese Präsenz wird weiterleben. Aus dem dunklen Ort hinaus, in dem ihr Licht ausgelöscht wurde, werde ich sie als stark, weise, lustig und spirituell in Erinnerung behalten. Und hoffnungsvoll. Das ist wieder ein starke Mahnung daran, sich bei jemanden zu melden, wenn man das Gefühl hat, das dies nötig ist. Nicht erst, wenn es zu spät ist. RIP Misty Upham.“ (CS)

Foto: WENN.com

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren